Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:04
27.06.2019

Der berüchtigte Wolfgang Ischinger (Kosova-Verhandlungsführer der EU) brachte in New York neuerlich seine Gegnerschaft zum Selbstbestimmungsrecht Kosovas zum Ausdruck. Herr Ischinger erklärte gegenüber der „ Stimme Amerikas“ am 14. November: „Ich schlage einen neutralen Status für Kosova vor“. Nachdem Herr Ischinger das Wort „ Unabhängigkeit“ aus den sogenannten Statusverhandlungen ausschließen wollte, geht er jetzt mit dem Begriff „Neutralität“ hausieren.

 Als Alternative werde nun eine "status-neutrale" Vereinbarung angestrebt, die "keine Unabhängigkeit des Kosovo mehr beinhaltet" so Ischinger. Jede Kreierung von Eigenstaatlichkeit in Kosova wird damit eine klare Absage, durch Ischinger erteilt. In Kosova soll ein EU- Protektoratsregime mit einem EU- Monarchen an der Spitze errichtet werden. Reale Macht hat nur dieses koloniale Konstrukt, im Verbund mit der realen Macht des serbischen Staates. Gegenüber dieser Realität sollen sich die Einwohner Kosovas neutral, sprich unterwürfig verhalten. Völlig „neutral“ werden in Kosova am Samstag sogenannte Parlamentswahlen veranstaltet. Den Bewohnern Kosovas soll vorgegaukelt werden, dass sie etwas zu entscheiden hätten. In Wahrheit entscheiden große Staaten über das Schicksal Kosovas. Ihre Hauptstütze ist dabei die politische Kaste Kosovas, die sich unter dem Diktat des Kolonialismus bereichern darf.