Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
03:27
17.10.2019
Seit 10. Februar befindet sich der bekannteste Aktivist der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( LPV) Albin Kurti, in Kosova als politischer Häftling im Gefängnis. Am 10. Februar töteten internationale Polizisten bei einer friedlichen Demonstration für das Selbstbestimmungsrecht, 2 Menschen und verletzten über 80 Personen schwer. Am selben Tag wurde Albin Kurti im Büro der LPV festgenommen. Kurti befindet sich eindeutig aus politischen Gründen in Haft.

Die „Staatengemeinschaft“ und die politische Elefantengruppe Kosovas wünscht sich absolute Friedhofsruhe anläßlich ihres Pokers um Kosovas Zukunft. Der Ruf nach Selbstbestimmung oder gar nach einem Referendum ist unerwünscht und wird unterdrückt. Für dieses antidemokratische Ziel werden Menschen getötet, verletzt, oder wie im Fall Kurti geschehen eingesperrt. Die besonders BESCHULDIGTEN rumänischen Sonderpolizisten durften mittlerweile entgegen aller formaler Zusagen, Kosova verlassen. Albin Kurti und andere politische Häftlinge schmoren hingegen weiterhin im Knast des UNMIK Kolonialgebildes.


Kurti nach dem Hungerstreik


In dem Gefängnis in Peje wurde Kurti provoziert und wie ein wildes Tier auf engstem Raum eingepfercht. Gegen diese Schikanen führte Albin Kurti einen mittlerweile beendeten Hungerstreik durch. Gegenwärtig befindet sich Kurti in der Krankenanstalt im Gefängnis von Dubrave. Dort besuchten ihn Vertreter des Menschenrechtsvereins KMDLNJ. Nach einem Bericht des Vereins leidet Kurti an einer schweren Nierenerkrankung. Er hat Nierensteine an beiden Nierenseiten. Der KMDLNJ ist nicht von einer medizinisch professionellen Behandlung Kurtis im Gefängnishospital überzeugt. Er fordert eine medizinische Untersuchung durch neutrale Mediziner von einer internationalen Organisation wie dem „Roten Kreuz“. Offiziell versicherte die Gefängnisleitung, „ dass Kurti sich mehrere Stunden im FREIEN bewegen dürfe“. Auch sei sein Zimmer mit Schreibgerät und einem Fernsehapparat ausgestattet worden. Letzteres ist für einen politischen Gefangenen nur recht und billig.


An der Wand ( oder der Mauer von Prishtina), um das UNMIK Gebäude steht in großen Buchstaben die Losung Freiheit für Albin Kurti ( Free Albin Kurti) diese Parole gilt es in ganz Europa aufzugreifen.