Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
06:19
20.05.2019
Gestern trat der stellvertretende Leiter der UNMIK, der ehemalige US-Armee-General Steven Schook vor die Presse in Prishtina und verkündete, dass gegen ihn seitens der UN ermittelt wird. Vor allem stünde seine aggressive Führungsart, seine unprofessionellen Beziehungen mit einheimischen Politikern sowie sein freizügiger Umgang mit dem weiblichen Personal im Zielvisier der UN-Fahnder. Wortwörtlich sagte Schook: „Keiner aus dem Büro für innere Kontrolle der UN hat mit mir Kontakt aufgenommen, aber es wurde mir deutlich gemacht,

dass man gegen mich aufgrund von aggressivem Verhalten, dem unprofessionellen Umgang mit dem Minister Ethem Ceku und dem Ex-Regierungschef Ramush Haradinaj sowie den privaten Beziehungen zu internationalen und einheimischen Frauen während meiner Mission ermittelt wird“.

 

Foto: REUTERS/ HAZIR REKASchook ist sich keiner Schuld bewusst, außer dass er seinen Job erledigt hat sagte der US-General und frühere Kommandant der SFOR-Friedenstruppen in Bosnien.In den letzten Monaten häuften sich Meldungen in den lokalen Medien in Prishtina über angebliche Ermittlungen und Verwicklungen des Steven Schook sowie von anderen UNMIK-Offiziellen in die Machenschaften der lokalen Vertretern des politischen Establishments Kosovas. Dieser Berichte wurde jedoch oft dementiert oder schlicht weg von der UNMIK ignoriert.Bestätigt man in den nächsten Tagen die Information über die Einleitung von Ermittlungsmaßnahmen gegen die zweite Person der UNMIK, so würde dies den ersten Präzedenzfall in Kosova darstellen, indem man rechtlich gegen einen hohen UN-Vertreter vorgeht.Schook betonte bei seinem kurzen, angespannten und hoch brisanten Auftritt, dass er die Information über das Ermittlungsverfahren von seinen engsten Mitarbeitern erhalten hätte, die kurz zuvor zu den Machenschaften des Herrn Schook befragt worden sind. Angenommen dies würde zutreffen, so hätten die Mitarbeiter des UN-Funktionärs ihrerseits auch gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen, weil sie im laufenden Ermittlungsverfahren interveniert, indem sie die Zielperson über den Ermittlungsgegenstand benachrichtigt haben. Des Weiteren ist hervorzuheben, dass Ex-General Steven Schook kein einziges Wort über einen möglichen Rücktritt oder Niederlegung des Amtes bis zur Klärung des Sachverhalts verlor

Quelle:
RTK
Balkanweb
Anmerkung der Redaktion: Steven Schook, der Stellvertreter des UNMIK Bosses Jochaim Rücker, hat zwischenzeitlich gegenüber anderen Medien seinen Rücktritt grundsätzlich ausgeschlossen.