Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:41
10.08.2020
Rund 30. Personen nahmen an einer Feier der LANÇ ( Verband der Antifaschistischen Nationalen Befreiungskämpfer) zum Gedenken an den Jahrestag der Befreiung vom Faschismus, am 8. Mai in Prishtina teil. In einer Erklärung des Verbandes ist zu lesen: „ Wir haben für die Befreiung vom Faschismus, für die Freiheit und die Einheit der Nation gekämpft.“ Weiter steht in der Erklärung: „ Wir unterstützen den Wunsch des Volkes nach Unabhängigkeit und Souveränität“.

 Auf der Veranstaltung sprachen der Sekretär des Verbandes Sadri Kabashi und die Vorsitzende des Verbandes Vahide Hoxha. Herr Kabashi erinnerte an den legendären Partisanenführer Fadil Hoxha ( später längere Zeit im Staatspräsidium Jugoslawiens) und an seinen Kampf „ gegen die Teilung Kosovas unmittelbar nach 1945“. Erinnert wurde auf der Tagung an die Konferenz von Bujan zur Jahreswende 1943/44 auf der dem Volk in Kosova das Selbstbestimmungsrecht zugesichert wurde. Wenig war auf der Tagung darüber zu hören, warum dieses Recht verweigert wurde. Auch wurde nicht die Frage erörtert, wie ernsthaft Fadil Hoxha gegen die Negierung des Selbstbestimmungsrechtes in Jugoslawien gekämpft hat. Letztere Fragestellung würde das Renommee von Fadil Hoxha doch etwas ankratzen. Tatsache bleibt aber, dass Fadil Hoxha große Verdienste im Kampf gegen den Faschismus hatte. An diese Seite von Fadil Hoxha zu erinnern, wie insgesamt dem antifaschistischen Befreiungskampf, des Volkes in Kosova zu gedenken, ist notwendig und progressiv.

Was auffiel

Die offizielle Parteienlandschaft Kosovas, die Gruppe der „ Elefanten“ hielt sich an diesem internationalen Gedenktag dem 8. Mai merklich zurück. Die „ Ahtisaari besoffene Verhandlungsgruppe“ scheint kein besonderes Verhältnis zum antifaschistischen Befreiungskampf zu haben. Der Verband LANÇ wurde nicht offiziell besucht. Nach den Worten von Vahide Hoxha, „ gibt es für den Verband keinerlei Unterstützung durch die Regierung“. Frau Hoxha sagte: „Unsere Mitglieder erhalten wie alle 40 Euro Rente im Monat. Unser Büro hat nur 10. einfache Stühle und ein Telefon welches meist nicht funktioniert.“