Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
02:44
25.10.2020
Als bedauerlichen Fehlgriff hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) die Ernennung des deutschen Botschafters in London, Wolfgang Ischinger,zum Kosovo-Beauftragten der Europäischen Union bezeichnet. Da er Mitarchitekt des Abkommens von Dayton sei, treffe ihn Mitschuld an derZementierung der so genannten ethnischen Säuberung und somit an derTeilung Bosnien-Herzegowinas,

die bis heute jedem politischen Fortschritt in dieser Region entgegensteht, kritisierte der Präsident der GfbV-International, Tilman Zülch, am Mittwoch. Ischinger sei deshalb auch mitverantwortlich für die Aufrechterhaltung einer mono-ethnischen,serbisch-nationalistischen Teilrepublik, in der bis heute viele derjenigen

wichtige Funktionen bekleiden, die sich am Genozid an den bosnischenMuslimen beteiligt haben.

Ergebnis des Dayton-Vertrages war auch, dass eine Million bosnische Flüchtlinge und Vertriebene über vier Kontinente zerstreut wurden. Die meisten von ihnen konnten nicht in ihre Heimat zurückkehren, weil sie aus
dem Gebiet der nun serbisch regierten Republika Srpska stammten. InBosnien-Herzegowina hatten bis dahin Muslime, Orthodoxe, katholische Christen und Juden über 500 Jahre hinweg zusammengelebt.

GESELLSCHAFT FÜR BEDROHTE VÖLKER INTERNATIONAL
PRESSEMITTEILUNG     Göttingen, den 01.August 2007


Anmerkung der Redaktion von Kosova Aktuell. Kosova-Aktuell steht der GESELLSCHAFT FÜR BEDROHTE VÖLKER GfbV nicht unkritisch gegenüber, dennoch halten wir es für unsere Informationspflicht, die durchdachte Erklärung zur Person Wolfagang Ischinger zu dokumentieren.


Kastriot Zeka