Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:58
21.07.2017
Wir gratulieren allen zum albanischen Nationalfeiertag am 28. November. Wieder einmal ist es an der Zeit zu kämpfen. Die Republik  ist von einer faschistoiden Regierungsbande bedroht. Abgeordnete sitzen im Gefängnis, der Polizeiterror wütet in Kosova. Die Regierung setzt auf Terror, ethnische Teilung des Landes, sowie neoliberale soziale Grausamkeiten. Dagegen gibt es morgen eine friedliche

 Der kosovarische Ministerpräsident Isa Mustafa besucht gerade Bayern und Baden- Württemberg. Dabei schaute   er sich bei den  Firmen BMW, Daimler Benz, und MAN um. Kürzlich hat die Regierung Kosovas 177 Regierungsfahrzeuge zum symbolischen Preis von 205.000 Euro verkauft. Jetzt orderte Mustafa neue Luxuswägen bei den genannten Firmen für die Regierung. Der Abgeordnete von VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) Faton Topalli schreibt dazu auf Facebook: „ Die

Gestern Abend fanden an sechs verschiedenen Orten terroristische Angriffe in Paris statt. Mindestens 153 Tote - allein 112 im Konzerthaus. Es ist die Zeit tiefster Trauer und der Wut. Letzteres darf allerdings nicht blind machen. Die Motive der mörderischen Jihadisten sind eindeutig. Ein wesentliches Motiv beschreibt der Autor Robert Dupuis auf Facebook so: „ Dieser schrecklichste Tag in der jüngeren

Gestern gegen 15:00, versuchte ein ziviler Polizeispiel im Büro der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV ) Abhöranlagen zu installieren. Insbesondere versuchte er verschiedene Geräte im Büro des Vorsitzenden von VV -Visa Yimeri- anzubringen. Die Person wurde allerdings gestellt. Er hatte keinerlei Ausweispapiere dabei und erklärte nur: „ Ich bin Polizist“. Später konnte seine Identität jedoch

Gestern hat die Polizei Kosovas in Prishtina neuerlich Aktivisten von VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) angegriffen. Gegen 13 Uhr behelligte die Polizei Aktivisten bei der Sammlung von Unterschriften gegen das Abkommen vom 25. August in Brüssel. Nach dem Abkommen wird Kosova ethnisch geteilt- 30% des Landes werden serbischen Parallelstrukturen und somit faktisch direkt dem

Der Dialog zwischen Prishtina und Beograd begann im Jahr 2005, das heißt 6 Jahre nach Ende des Krieges in Kosova. In dieser Zeit sagte , auf der eine Seite die politische Elite Kosovas dass mit diesen Verhandlungen, Kosova die Unabhängigkeit gewinnt und auf der anderen Seite die serbische Delegation, Kosova wird wieder zu Serbien gehören. Durch diesen Verhandlungen erhielten wir den

Ungarn duldet keine Flüchtlinge. Der rechtsgerichtete ungarische Regierungschef Orbán hetzt im PEGIDA Stil gegen Flüchtlinge. Die ungarische Grenze wird mit Stacheldraht und Militär gegen Flüchtlinge dichtgemacht. Einige Kommentatoren in der bundesdeutschen Medienlandschaft kritisieren Ungarn wegen der Behandlung der Flüchtlinge zurecht. Diese „ humanitäre Kritik“ ist allerdings oftmals