Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:52
23.06.2017

Eigentlich wollten die oppositionellen Sozialdemokraten in Mazedonien eine neue Regierung bilden. Aber der Sozialdemokrat Zaev wurde von Staatspräsident Ivanov nicht mit der Regierungsbildung beauftragt. Der Sozialdemokrat Zaev hatte der albanischen Minderheit mehr Rechte zugesichert und sich damit die Unterstützung der albanischen Parlamentarier gesichert. Unter anderem soll Albanisch zweite Amtssprache werden.  Gestern  ist

Die Regierung von Ministerpräsident Gruevski steckt in einer tiefen politischen Krise. Für den 17 Mai ruft die Opposition zu einer Massendemonstration in Skopje auf. In den letzten Monaten kam es immer wieder zu spontanen sozialen und demokratischen Protesten gegen die Regierung Gruevski. In Mazedonien wurde alles was nicht niet und nagelfest ist privatisiert. Die Arbeiter wurden ohne soziale

ROG fordert Freilassung des mazedonischen Journalisten Tomislav Kezarovski  Reporter ohne Grenzen (ROG), 'nost,' 'Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung' und 'Civil Center for Freedom' fordern die unverzügliche Freilassung des mazedonischen Journalisten Tomislav Kezarovski und das sofortige Fallenlassen der Anklage.  Nach seiner fragwürdigen Verurteilung zu einer

Gestern publizierte die Zeitung Express aus Kosova, ein Foto von mazedonisch faschistischen Jugendlichen. Als Reaktion auf die Massenproteste von Albanern und Albanerinnen gegen ihre Unterdrückung und Benachteiligung in Mazedonien treten zunehmend häufiger offene mazedonische Faschisten auf. Die Gruppe demonstrierte in Shkup mit einem Transparent unter der Losung: „Tod

 Artan Sadiku ist Aktivist für Menschenrechte und Direktor des Instituts für humanitäre- Sozialwissenschaften in Skopje. Vorgestern wurde Sadiku von einer Gruppe von rechtsextremen Schlägern im Zentrum der mazedonischen Hauptstadt Skopje zusammengeschlagen. Der Angriff war mit Sicherheit politisch motiviert. Artan Sadiku ist

Die Republik Mazedonien hat Importbeschränkungen für kosovarische Waren verhängt. Als Ausgangspunkt des Handelsstreits gelten die Mengenbeschränkungen Mazedoniens für Weizen und Mehl aus Kosova und anderen Nachbarstaaten - „zum Schutz der eigenen Produktion.“ Die kosovarische Regierung führte dann einen Importstopp für alle Waren aus Mazedonien ein. Kurze

Unter der Überschrift „Mutter Teresa war eher Deutsche als Albanerin“ lobte Professor Wolf Oschlies, sich selbst in der neuesten Ausgabe des Eurasischen Magazins. Oschlies hat ein Buch unter dem Titel: „Mutter Teresa- Die Jugend in Skopje“ erschienen im Wieser Verlag Klagenfurt geschrieben. In diesem Buch behauptet Oschlies, dass Mutter