Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:50
23.09.2020
Einige Medien in Kosova berichteten in den letzten Tagen über eine Polizeiaktion Norden Mitrovicas in großer Aufmachung. Bestimmte Medien gingen soweit, die Entdeckung eines serbischen Polizeiausweises im Wagen einer flüchtigen Person als Skandal darzustellen. Selbstverständlich hat ein serbischer Polizist in Kosova nichts verloren,

dennoch ist die Aktivität der serbischen Polizei nichts BESONDERES sondern traurige Realität. Sie ist die Frucht des Athisaari-Planes, welcher rein ethnische serbische Parallelstrukturen in Kosova legalisierte deshalb ist es nichts skandalöses oder außergewöhnliches wenn serbische Polizisten in Kosova arbeiten.

 

Was ist passiert ?


Kosovarische Polizisten wollten am Mittwochabend in dem mehrheitlich von Serben bewohnten Nordteil von Mitrovica ein Auto aufhalten, der Lenker des Fahrzeuges ergriff die Flucht. Die Polizei fand später einen serbischen Polizeiausweis im Wagen.

  •  

Der Wiener Standard schreibt dazu : „Weiters entdeckten sie einen Mitgliedsausweis der ultra-nationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS). Beide Dokumente lauteten auf denselben serbischen Namen. Wie Polizeisprecher Besim Hoti am Freitag gegenüber dem Belgrader Sender B-92 erklärte, bemühen sich kosovarische Nachrichtendienste derzeit, über internationale Vermittler von Belgrad Informationen über den flüchtigen Mann zu bekommen. Das serbische Innenministerium hat den Vorfall zunächst nicht kommentiert. “ Besim Hoti wird von Serbien keinerlei Informationen erhalten. Ebenso wenig von den serbischen Parallelstrukturen in Kosova. Nur die Auflösung dieser Strukturen könnte das Problem lösen. Letzteres untersagt jedoch der Athisaari-Plan, welcher von der EULEX abgesichert wird.