Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
09:33
17.10.2019
Pünktlich zu Ostern meldete sich der serbisch-orthodoxe Patriarch Pavle zu Wort. Er malt in seiner Osterbotschaft ein Horrorszenario an die Wand. Angeblich stünde den orthodoxen Einrichtungen in Kosova ein „Golgathaweg“ bevor. Selbstverständlich sind für Pavle und seinem russischen Amtsbruder Alexis II, die sakralen Einrichtungen und Monumente in Kosova rein serbisch. Diese Behauptung hält jedoch keinerlei wissenschaftlicher Untersuchung stand.

Die Religion und die Baudenkmäler sind keine nationalen Obliegenheiten. Die Einrichtungen gehören allen Bürgern Kosovas. Auch viele Albaner hatten und haben eine orthodoxe Tradition. Dennoch geht auch der Ahtisaari-Plan von der serbisch nationalistischen Doktrin aus. Rund 9% des Landes werden mit der Begrifflichkeit „ Sonderzonen“ dem serbischem Klerus zugeschlagen.

Dokumentation Erklärung des russischen Patriarchen Alexis II

 

Der russische Patriarch Alexi II. schließt bei einer Abtrennung des Kosovo von Serbien eine Zerstörung der orthodoxen Heiligtümer nicht aus.

Diese Meinung äußerte Alexi II., Patriarch von Moskau und ganz Russland, am Montag bei einem Treffen mit Journalisten.

„Ich glaube nicht, dass die Albaner die Heiligtümer bewahren werden“, sagte der russische Patriarch.

Es sind die Albaner, die Kosovo an Albanien anschließen und damit „ein Groß-Albanien“ schaffen wollen, so Alexi II. Der Patriarch drückte seine Zweifel aus, dass dieses Albanien „die serbische Minderheit angemessen beschützen und ihre Heiligtümer bewahren wird“.

Der Patriarch sagte, dass er die Position der russischen Behörden dazu kennt, dass diese Position „sehr klar und rigide“ und „unveränderlich“ sei. „Für die Serben ist Kosovo ein heiliges Land, das mit dem Blut des serbischen Volkes

getränkt ist. Dort gibt es sehr viele Heiligtümer - Klöster und Kirchen

 

Kommentar: Das ist offener panslawischer Rassismus. Dem Albaner wird nur zugetraut Kircheneinrichtungen zu zerstören. Dass auch Albaner christlich oder orthodox sein können, kommt dem Patriarchen nicht in den Sinn. Selbstverständlich kam Jesus im Sinne dieser " Gläubigen" nur für Serben und Russen auf die Welt. Diese Herrschaften führen keinen theologischen Disput sie haben nationalistische Ansprüche.