Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
08:44
06.07.2020
Vollbild anzeigenDer Vorsitzende der Metallarbeitergewerkschaft Kosovos, Hasan Abazi, ist am Mittwoch,den 28 März 2012 von der serbischen Polizei verhaftet worden. Der Metallarbeiter und Gewerkschafter Abazi war mit einem Gewerkschaftskollegen auf dem Weg zu einer Gewerkschaftskonferenz in Kroatien, als er am Grenzübergang zu Serbien verhaftet wurde. Mit der Verhaftung eines Gewerkschafters zeigt der serbische Staat wiederholt sein wahres

Antlitz im Umgang mit Bürgern Kosovas. Kollege Abazi wurde festgenommen, weil sich

der Polizeiminister Serbiens, Ivica Dacic rächen will für die Verhaftungen der

serbischen Geheimpolizisten im souveränen Staat Kosova. Diese Form der Willkür

erinnert an die düsteren Zeiten als Serbien unter Milosevic Albaner zu Dutzenden verhaften

liess und im Schnellverfahren zu hohen Freiheitsstrafen verurteilte.

 

Auch das „neue“ Serbien schränkt die Bewegungsfreiheit der Menschen aus Kosova.

obwohl sie in den Verhandlungen gebetmühlenartig wiederholt, dass sie die

Bewegungsfreiheit garantieren will. Ein zusätzlicher skandalöser Faktor ist die

Verhaftung eines aktiven Gewerkschafters mit einem Vorwurf, aus der Zeit der

Diktatur vom Kriegsverbrecher Slobodan Milosevic, von der sich der serbische Staat

angeblich distanziert hat. Mit der willkürliche Verhaftung Abazis, das einem Kidnapping

gleichkommt, wird die internationale Arbeiterbewegung angegriffen.

 

Kollege Abazi – ein Aktivist aus den 68-ern- ist bei den Arbeitern in Kosova beliebt und sein

Engagement für die Rechte der Arbeiterinnen und Arbeiter sehr geschätzt. Er gehört zu

den Gewerkschaftern, die den Privatisierungsprozess der ehemals Staatsbetriebe in

Kosova hart kritisiert hat. Abazi ist auch ein aktivster Befürworter der regionalen

Vernetzung unter den Gewerkschaften auf dem Gebiet des eh. Jugoslawiens.

 

Wir, die Aktivisten der albanische Unia-Gewerkschaftsgruppe „Aktivistët“ aus Zürich,

protestieren gegen diese willkürliche und skandalöse Verhaftung und Verurteilung unseres

Kollegen Seitens der serbischen Regierung.

 

Wir erwarten von unserer Gewerkschaft Unia und auch von der SGB aktives Engagement

für die Freilassung von Kollege Abazi. Diese skandalöse Verhaftung vom Vorsitzenden

der Metallarbeiterunion Kosovas ist inakzeptabel und muss von allen

Gewerkschaften in Europa und weiter aufs schärfste verurteilt werden.

 

Mit solidarischen Grüssen

 

Xhafer Sejdiu, Präsident der Unia-Gewerkschaftsgruppe „Aktivistët“ in Zürich

 

Weitere Informationen unter: www.facebook.com/HasanAbazi