Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:08
18.07.2019

Vollbild anzeigenWohlwollend zitiert die Plattform Wikipedia serbische Zahlen über die Zahl vertriebener Serben aus Kosova. Nach neuesten  serbischen Angaben wurden 240.000 Serben aus Kosova im Jahr 1999 gewaltsam vertrieben. Diese Zahlen sind ein schlechter Witz sowie manipulativ. Die Plattform Wikipedia ist oftmals  keineswegs neutral. Es mangelt der angeblich objektiven Seite

häufig an Objektivität. Selbst viele deutsche „ Linke“ bekunden selbstherrlich ihr „Wikipediawissen“ Auch deutsche Rechte und Rassisten wie Thilo Sarrazin und Rolf Oschlies arbeiten mit Zahlen aus Belgrad Aus aktuellem Anlass dokumentieren wir einen Artikel aus Kosova Aktuell vom September 2009.

 

Dokumentation –

Die chauvinistische serbische Regierung manipuliert die statistischen und demografischen Daten Kosovas. Gegenüber der Weltöffentlichkeit  spricht die serbische Regierung von 200.000 serbischen Vertriebenen, aus Kosova. Wenn diese Zahl stimmen sollte gäbe es in Kosova keinen einzigen serbischen Menschen mehr. In der letzten offiziellen  jugoslawischen Volkszählung im Jahr 1991 wurde der albanische Bevölkerungsanteil mit 82% der Bevölkerung Kosovas angegeben Der serbische Bevölkerungsanteil wurde auf 194,190 Menschen (9,9 %) mit sinkender Tendenz benannt. Heute leben in Kosova nach der -European Stability Initiative – ESI 130'000 Serben in Kosova . 75'000 von ihnen leben in dem südlichen Teil des Flusses Ibër, in einem Territorium, dass hauptsächlich von Albanern bewohnt ist. Zu diesem Thema hat die kosovarische Akademie für Kunst und Wissenschaft (ASHAK) eine umfassende Stellungnahme abgegeben

Dokumentation Erklärung der ASHAK zu Manipulationsversuchen der serbischen Regierung

 

Auf dem Balkan ist die statistische und demografische Dimension zu einem Schlüssel für die Lösung von politischen und ethnischen Berichten geworden, mit öffentlichen Tendenzen ihrer Ausnutzung seitens verschiedener Gruppen, insbesondere der serbischen. Die serbische Regierung hat sich schon immer auf internationalen Foren, bei denen wichtige Entscheidungen getroffen wurden, der Verdrehung von Fakten und Tatsachen bedient, beginnend mit der Botschafterkonferenz in London im Jahre 1913 bis heute.

 

An der Schwelle und während der Konferenz von Rambouillet am Anfang des Jahres 1999, erklärten die höchsten Führungspositionen des dritten Jugoslawiens (Serbien und Montenegro) und Serbiens, Herr S. Milosevic und Herr M. Milutinovic, dass die Albaner im Kosovo keine Mehrheit darstellen, sondern nur 40 - 50% der Bevölkerung ausmachen. Damit abstrahierten sie selbst die Bewertung der Institutionen in Belgrad, dass die Albaner im Jahre 1991 rund 82% der Bevölkerung des Kosovo einnahmen.

Dem gleichen Schema folgte vor zwei Tagen auch der serbische Außenminister Vuk Jeremic bei der Versammlung des UN-Sicherheitsrates über die Situation des Kosovo, als er sowohl mit der Zahl der im Kosovo lebenden Serben, als auch mit der Zahl jener Serben, die den Kosovo verlassen und sich in Serbien nieder gelassen haben, spekulierte. Ohne den geringsten Funken von Scham erklärte er in einem der bedeutensten Organen der Welt, dass mehr als 200'000 Serben den Kosovo verlassen haben, und, nach einer sehr argumentativen Widerlegung des kosovarischen Außenministers Skënder Hyseni, zögerte er nicht die nächste Unwahrheit zu verlauten, nämlich dass seine erbrachten Fakten von internationalen Organisationen stammen.

 

Bedenken wir, dass nach den serbisch-jugoslawischen Berichten der offiziellen Registrierung der Bevölkerung im Jahre 1921 nach der Muttersprache - mit all den evidenten Manipulationen - die Albaner im Kosovo 65,8%, die Gruppe der serbokroatischen Sprache 25,9%, der türkischen Sprache 6,3% und andere 2,0% der Bevölkerung ausmachten. Ebenso, entsprechend der offiziellen Registrierung, betrug im Jahre 1948 die Zahl der im Kosovo lebenden Serben; 171,914 und im Jahre 1991; 194,190 (9,9 %), mit sinkender Tendenz des natürlichen Bevölkerungswachstums. Wenn also 200'000 Serben den Kosovo verlassen haben sollen, dann dürfte heute rechnerisch kein einziger Serbe im Kosovo leben!

 

Seit der Milosevic-Zeit, als dieser viele serbische Kommunen gründete, blieben im Kosovo 5 funktionsfähige Kommunen mit mehrheitlich serbischen Bewohnern und 5+1 wurden mit dem Ahtisaari-Plan gegründet (2008). 

 

Um exakt zu wissen, wie viele Serben in diesen alten und neuen Kommunen und in anderen Enklaven leben, sollte die serbische Regierung nicht die offizielle Registrierung der Bevölkerung unter internationaler AUFSICHT stören, wo auch die Serben des Kosovo teilnehmen werden, die sich als politische Geisel von Belgrad nicht in die Institutionen des Kosovo integrieren. 

 

Was die Manipulation von Zahlen angeht, beziehend auf internationale Organisationen um dem Wunsch Serbiens nachzukommen, betonen wir, dass eine kompetente Organisation (European Stability Initiative - ESI) in einer Analyse bekannt gab, dass in den letzten Jahren immer noch 130'000 Serben im Kosovo leben, 75'000 von ihnen allein in dem südlichen Teil des Flusses Ibër, in einem Territorium, dass hauptsächlich von Albanern bewohnt ist. Laut besagter Organisation haben nur 65'000 Serben den Kosovo verlassen.

 

Das amtliche Serbien und sein Außenministerium können die Realität, dass der Kosovo unabhängig und souverän ist und als solcher von den, aus politisch-diplomatischer und wirtschaftlich-militärischer Sicht, mächtigsten Staaten der Welt anerkannt wurde, nicht wahrhaben wollen, doch die Fakten und Tatsachen sind unbarmherzig gegenüber ihren Spekulationen. Diese Tatsachen können selbst in den offiziellen Berichten von Serbien eingesehen werden, die auch veröffentlicht wurden, an die nicht nur ihre Ausnutzer, sondern auch das ganze Publikum herangehen können.

 

Unterschrieben von dem Akademiker Besim Bokshi.

Dokumentation aus einer Studienarbeit zur Bevölkerungsentwicklung von  von Julia Leib

 

 

 

http://books.google.de/books?id=ep5T_FeYDRQC&pg=PT10&lpg=PT10&dq=Jugoslawische+Volksz%C3%A4hlung+Kosovo+1991&source=bl&ots=_F3MNo0MNb&sig=jB7facB9C3z2MB_mRuf3Vb_VMpg&hl=de&sa=X&ei=DG7ZUNaVOoX2sgaMiYDwCw&sqi=2&ved=0CHMQ6AEwBw

 

Aus Wikipedia  http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_des_Kosovo

 

  Laut Informationen des Flüchtlingshilfswerks UNHCR sind nach dem Abzug der jugoslawischen Truppen rund 250.000 Menschen aus dem Kosovo vertrieben worden, wohingegen die Schätzungen des jugoslawischen Außenministeriums sogar eine Zahl von ca. 350.000 nennen. Die Mehrzahl der Vertriebenen bestand aus Serben sowie Roma, Juden, Türken und anderen Minderheitengruppen.[22] F