Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:00
23.09.2020
Am Samstag den 10. 03.07 endeten die sogenannten “ Statusverhandlungen in Wien. In Kosova wurde zur gleichen Zeit bekannt, dass die Untersuchungshaft gegen Albin Kurti, um weitere 60 Tage fortgestzt wird. Diese Nachricht wuirde mit Wut aufgenommen.  Auf einer Pressekonferenz der LPV, sagte dazu am Montag Glauk Konjufca: “Diese Massnahme zeigt neuerlich das antidemokratische Gesicht der UNMIK”.  

Weiter sagte Konjufca, auf der Pressekonferenz, “ mit diesen Machenschaften zeigt die UNMIK, dass sie mittels politischer Haft den Willen des Volkes nach Selbstbestimmung diskreminiert”.

 Politische Haft gegen Albin Kurti
 

Albin Kurti verweigert jeglichen Verteidiger, weil er das Gericht nicht akzeptiert. Kurti wurde nach der Massendemonstration am 10. Februar festgenommen. Bei dieser friedlichen Protestkundgebung ermordete die internationale Kolonialpolzei in Prishtina zwei Demonstranten. Der Vorsitzende des Menschenrechtsvereines Behxhet Shala nahm zum Fall wie folgt Stellung: “ Albin Kurti ist ein politischer Gefangener. Die UNMIK und die -Ekip der Einheit- ( albanische Verhandlungsgruppe) will jeglichen Widerstand gegen das neue koloniale Projekt ( Ahtissari-Plan) brechen”.