Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
20:26
24.03.2019
Die Gesellschaft der Kämpfer des antifaschistischen Befreiungskampfes führte am Donnerstag den 9. November in der Stadt Gjakovë eine Gedenkveranstaltung durch. Gedacht wurde der Befreiung der Stadt vom Nazifaschismus vor 62-Jahren, durch die Kämpfer der 7 Partisanenbrigade. Über die in Kosova gegründete Partisanenbrigade und die Befreiung Gjakovës sprach Frau Vahide Hoxha. Vahide Hoxha erklärte: „ Es ist eine moralische und patriotische Pflicht, den Kämpfern gegen den Faschismus zu gedenken und auch heute Lehren aus ihrem heroischem Kampf zu ziehen.“

Auf der Veranstaltung wurde „dem Helden des Volkes“ Fadil Hoxha gedacht, Hoxha saß bis 1987 im jugoslawischem Staatspräsidium und wurde von Milosevic aus dieser Position gedrängt. Auf der Veranstaltung wurde das Wirken Hoxhas bei der Befreiung der Stadt Gjakovë und seiner Rolle bei der Formierung der 7 Partisanenbrigade geschildert. Die 7. Brigade die sich im Kampf um Gjakovë formierte kämpfte nicht nur in Kosova gegen den Hitlerfaschismus. Nach den Kämpfen in Kosova nahm die Brigade zusammen mit anderen mehrheitlich albanischen Brigaden an der Vertreibung und Niederringung von Nazitruppen und ihrer Kollaborateure von Montenegro bis nach Slowenien teil. Auf der Veranstaltung in Gjakovë wurden diese Fakten ins Gedächtnis gerufen und auch betont, „dass man damals gegen die faschistische Barbarei für Freiheit nationale Selbstbestimmung und soziale Gerechtigkeit gekämpft habe. Diese Werte sind bis heute tief im Bewußtsein des Volkes verankert. Während der Veranstaltung der SHVlAC- Gjakovë wurde besonders auch an das Wirken von Kommissar Qamil Brovina erinnert. Vehab Shita ging auf der Veranstaltung besonders an Ereignisse während des antifaschistischen Kampfes in Kosova ein. Davon zeugen nach Shita viele Monumente in Kosova, „die an den heldenhaften antifaschistischen Kampf erinnern“.