Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:20
16.07.2020

Gegen den ehemaligen Minister für Wirtschaft und Finanzen, Ahmet Shala,gibt es ein rund 2000 Seiten umfassendes Dossier. In dem Dossier wird der jetzige Botschafter Kosovas in Japan schwer belastet. Ihm werden von internationalen Behörden, „ Unterschlagungen und illegale Bereicherung“ vorgeworfen. Gegen Shala laufen viele Ermittlungen in Sachen Betrug und illegitimer Bereicherung. Konkret berichtet die Zeitung „ Zeri“ über Vorgänge in

der Gemeinde Suharekë. In der dortigen Gemeinde hat Blerim Kuçi, eine umfangreiche Untersuchung über die Privatisierung von Grundstücken und Weingütern anfertigen lassen. Das Resultat dieser Untersuchung diagnostiziert „Betrug sowie illegale Bereicherung“. Ein ehemaliger Arbeiter bei „NBI Suhareka“ beschuldigt den ehemaligen Privatisierungskommissar Shala, bei der „ Privatisierung offen Missbrauch betrieben zu haben“. Das Unternehmen besaß 1680 Hektar Land und einen modernen Weinkeller. Das Unternehmen wurde offiziell zum Schleuderpreis im „Spinn off Special“ Verfahren im Frühjahr 2009 privatisiert. In Wirklichkeit gab es aber gar keine Ausschreibung, sondern es wurde einfach privatisiert. Der Eigentümer ist ein Geschäftsmann , mit direkten Verbindungen zu Botschafter Shala. Offizieller Eigentümer ist die „Gruppo Vinicolo Fantinel”Das Unternehmen verfügte real über 1.680 Hektar Land, im Rahmen der Privatisierung wurde damals gesagt, dass das Unternehmen nur 1000 Hektar hat . Demzufolge hat Shala laut Dossier mehr als 650 Hektar Land gestohlen. Dieser Grund wurde als Baugrundstück verkauft . Der Herr Botschafter ist für die Zeitung „ Zeri“ in dieser Angelegenheit nicht erreichbar. Genc Mustafa schrieb vor einiger Zeit auf Kosova – Aktuell: „ Die Zeitung „Index Online“ berichtet dagegen, „ Shala ist jetzt Kosovas Botschafter in Japan und Millionär“. Sein Vermögen machte er als Minister in Kosova und als Direktor der Privatisierungsagentur ( AKP) . Sicher hat er sein Kapital angelegt und kann damit in Japan wie man in Deutschland sagt, „den lieben Gott einen guten Mann sein lassen“. Shala hatte im Jahr 2012 erklärt, dass er in Kosova drei Grundstücke im Wert von 240.000 €, besitzt , dazu zwei Wohnungen im Wert von jeweils 140.000 €. Er hat in Kosova ein Auto für 10.000 € und er gab an ein Barvermögen in der Höhe von 200.000 € zu besitzen.“

 

Quelle http://www.zeri.info/artikulli/13587/dosje-2000-faqe-per-ahmet-shalen