Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
16:33
15.09.2019

Erklärung der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ VV zu den Ereignissen in Mazedonien vom 9. Mai. Erklärung- „ Heute ist die ganze Aufmerksamkeit der albanischen Öffentlichkeit auf die Ausgangssperre in Kumanovo konzentriert. Dazu gibt es wenig Informationen und Aufklärung. VETËVENDOSJE! Fordert Informationen welche die Dunkelheit lüften. VV verurteilt

die Zensur der Medien in Mazedonien, diese Zensur nützt der Verschleierung des Polizeiterrors gegen die Albaner in Mazedonien.

Die Gründe für die Unzufriedenheit und Empörung der Albaner in Mazedonien sind wichtig und nicht zu leugnen. Aber wir denken, dass diese Revolte in Massendemonstrationen und bürgerschaftliches Engagement münden müssen. Der Protest kann nicht in einem bewaffneten Konflikt von Gruppen, ausgedrückt werden. Es gibt in diesen Tagen, unter den Albanern eine Art von Doppelagitation. Wer diese Agitation in Umlauf bringt fragen wir uns als VETËVENDOSJE. Erstens wird behauptet dass die Albaner in den Krieg ziehen sollten. Angeblich wird dies von den Amerikanern unterstützt. Als angebliches Ziel wird von einer Schaffung eines albanischen Gürtels in Mazedonien gesprochen. Das soll eine Kompensation für den serbischen Gürtel in Kosova sein. Immer wieder ist von Zajednicës’ die Rede. .Diese Spiele sind auf Abschreckung gegen die Albaner von Mitrovica und Trepca gerichtet. Angeblich soll so die "Normalisierung der Beziehungen mit Serbien" hergestellt werden. All das ist sehr schädlich für unsere Nation und Gesellschaft.

Die Albaner wollen aber durch Bürgerdemonstrationen, die Entfernung Gruevski  in Mazedonien. Diese Demonstrationen sollten in Skopje stattfinden . Das albanischen politischen Zentrum ist Skopje. Gruevski muss in Skopje fallen nicht in der Nähe der Dörfer von Kumanovo.

Wir fordern die Regierung von Albanien und Kosovas auf sich klar und entschieden , für die Integrität, Rechte, Würde und die Interessen der Albaner in Kumanovo, einzusetzen. Wir lehnen die Einbeziehung des serbischen Innenministeriums in die Angelegenheiten Mazedoniens ab. Gegenwärtig arbeitet das serbische Innenministeriums und das mazedonische Innenministerium eng zusammen. Die Ereignisse in Mazedonien berührt aber keinerlei serbische Interessen. Die Konzentration der serbischen Polizei an der serbisch -mazedonien Grenze stellt eine Bedrohung für die Albaner in Kumanovo dar, Aber auch eine Bedrohung für die Albaner im Tal von Preshevë. . Die Regierung von Albanien und Kosova sollte auf Serbien und dessen kriegerische Hegemonie gerichtete Politik aktiviert reagieren.

 

Pristina, 9. Mai 2015 VETËVENDOSJE!



Übersetzung Agron Sadiku

Demonstrata, jo luftë! Në Shkup, jo në Kumanovë!

protesta_ne_shkup