Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:51
22.08.2019

Die amerikanische Firma BG&R, ( Barbour,Griffith & Rogers ) arbeitet seit Jahren für die serbische Regierung. Ihr Aufgabenfeld besteht darin- speziell in den USA- „Lobbyistenarbeit“ für die serbische Politik zu betreiben. In der Belgrader Wochenzeitung „ Standard“ stand in der letzten Nummer ein ausführlicher Bericht über die Tätigkeit der Firma und über die Finanzierung des Unternehmens durch die serbische Regierung.


Ganz offen wird der „Posten BG&R“ im serbischen Staatsetat aufgeführt. Das Hauptaufgabenfeld der Firma ist in den USA Stimmung gegen die Unabhängigkeit Kosovas zu machen. Das komplette Feld wird bearbeitet. Die Firma sucht Kontakt mit amerikanischen Politikern, lanciert Presseartikel und fördert den privaten Fernsehkanal „ Pink Television“. Enge Sonderkontakte unterhält BG&R zu Zeljeko Mitrovic ( Eigentümer des Senders Pink Television), sowie zu Vertretern der faschistischen „ Serbischen Radikalen Partei“ ( SRS). Die Vertreter der Firma pendeln zwischen Washington und Belgrad hin und her. Offiziell wurden für die Dienste der Firma allein in diesem Jahr 30 Millionen Dollar bezahlt.

BG&R arbeitet auch für den albanischen Ministerpräsidenten

 Wie die Zeitung „Standard“ berichtete soll die Firma BG&R auch für den albanischen Ministerpräsidenten Sali Berisha, seit dem Jahr 2005 arbeiten. Ihr Tätigkeitsfeld ist die „Beratung“ und „Unterstützung“ der Wahlkämpfe der „Demokratischen Partei“ von Sali Berisha. Diese Meldung schlug in Albanien wie eine Bombe ein. Es ist mehr als seltsam, wenn eine proserbische Lobbyistenfirma aus den USA, für Herrn Berisha Wahlkämpfe organisiert. Die „Demokratische Partei“, noch Sali Berisha persönlich haben sich bisher von den Meldungen distanziert. Sie bestätigten sogar indirekt, dass es einen Vertrag mit  BG&R gibt. Die „Sozialistische Partei“ hat die Forderung aufgestellt, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu bilden, um die Tätigkeit der Firma anläßlich der vergangenen Parlamentswahl zu untersuchen. Die SP wirft der DP massive Unregelmäßigkeiten und direkte Wahlfälschung in der Vergangenheit vor. Anläßlich der Kommunalwahlen im Herbst erwägt die SP einen Wahlboykott, da in der Wahlkommission die Vertreter der DP de facto unter sich sind. Der Vorsitzende der SP Edi Rama attackiert die Regierung immer schärfer. Die Rolle der proserbischen Lobbyistenfirma als Unterstützer Berishas könnte das Faß zum überlaufen bringen. Berisha wird bereits mit Ahmed Zogu verglichen, der im Jahr 1924 mit Unterstützung des damaligen Jugoslawien, die demokratisch gewählte Regierung Fan Noli stürzte. Fan Noli unterstützte bekanntlich damals den Unabhängigkeitskampf Kosovas, während Zogu mit jugoslawischer Unterstützung, die  Demokratie und den Patriotismus liquidierte. Die Hilfe welche die Firma BG&R ( natürlich gegen Geld) Sali Berisha angedeihen ließ und läßt, muß aktuell im Interesse der Demokratie und im Interesse der albanischen Nation lückenlos aufgedeckt werden.