Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:55
16.07.2020
Die Demonstration der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) am 10. Februar in Prishtina erhitzt bereits im Vorfeld die Gemüter . Bekanntlich richtet sich die Demonstration gegen das „Ahtissari-Paket“, gegen die Teilung des Landes, sowie gegen das sogenannte „Team der Einheit“ ( Verhandlungsgruppe). Führende Vertreter des Parteienspektrums versuchen die Demonstration intensiv zu kriminalisieren. In der Zeitung „Koha Ditore“, ist am 5.2. zu lesen:

Die albanischsprachige Tageszeitung Koha Ditore schrieb: „ Uns wurde die Unabhängigkeit gegeben, ohne das Wort Unabhängigkeit zu erwähnen“. Diese Behauptung hält keinerlei Überprüfung stand. Das Ahtissari-Diktat determiniert unter dem Schlagwort „überwachte und begrenzte Souveränität“ weiter die koloniale Fremdherrschaft in Kosova. Das Diktat überträgt alle Verantwortung an die EU. Keine Frage wird demokratisch in Kosova von den Bewohnern selbst entschieden werden können.

Leserbrief aus der Schweiz an die Redaktion von „ Kosova-Aktuell“ und unsere Antwort

Mirédita und Guten Tag- Ich schreibe deutsch, weil die Seite in Deutsch ist. Ich bin Albaner aus Tetova und wohnhaft in der Schweiz. Mir ist aufgefallen, dass sehr viel Propaganda seitens der Serben im Web betrieben wird. Hierzu muss ich die Internetseite "www.eurasischesmagazin" nennen, welche bei Google sehr hoch oben erscheint, wenn man bestimmte mit Kosovo oder Albaner im Allgemeinen Begriffe sucht.

Vor dem Besuch von Marti Ahtisaari in Prishtina am kommenden Freitag setzt das Kolonialregime auf militärische und polizeiliche Drohgebärde. Die Zahl der polizeilichen Patrouillen und Kontrollpunkte auf dem gesamten Territorium von Kosova wird im Zusammenhang mit dem Prishtina-Besuch des UNO-Sondervertreters für die „Kosovo-Regelung“, wesentlich zunehmen.

deutsch-albanisch gjermanisht-shqip Am gestrigen Montag wollten Polizisten der Kolonialpolizei SHPK, den Leiter der LPV- Albin Kurti festnehmen. Gegen 11 Uhr 30 drangen Bullen in das Büro der LPV in Prishtina ein, um Albin Kurti in Arrest zu nehmen. Der Gesuchte befand sich allerdings nicht im Büro der „ Bewegung für Selbstbestimmung“. Ein hoher Polizeibeamter teilte den Anwesenden seinen Auftrag mit. Vorgeworfen wird Albin Kurti seine Rolle bei der Massendemonstration in Prishtina am 28. November 2006,

Erläuterungen zum Ahtisaari Paket - Kundgebungen und Tafelrunden zum Thema Dezentralisierung-Presheva Wahlboykott- Wahlen in Serbien- Keine Erwähnung 'der Unabhängigkeit'- Antwort auf einen Artikel in „The Economist“-.Die Bewegung für Selbstbestimmung stellte heute im Zentrum von Prishtina einen großen Kasten ab, der den Plan von Ahtisaari für Kosova veranschaulicht.


Lerserbrief aus Prishtina-Der Besuch Ahtisaaris am kommenden Freitag in Prishtina wirft seine Schatten voraus. Sämtliche Truppenteile der KFOR ( NATO) befinden sich in erhöhter Alarmbereitschaft. Die Straßen Kosovas sind voll mit Militär und Polizei, überall sieht man finstere Gestalten in Kriegsbemalung und grimmige Polizisten.

deutsch-albanisch gjermanisht-shqip Die gegenwärtige Medienberichterstattung im deutschsprachigem Raum -zum Thema Kosova- zeichnet sich durch wilde Spekulationen und Nervosität aus. Klar ist den Journalisten, dass der Statusvorschlag für Kosova kein Referendum und keine Unabhängigkeit vorsieht. Am vergangenen Mittwoch verabschiedete die „Parlamentarische Versammlung des Europarats“ (PACE) eine Resolution in der Kosova keinerlei Recht auf Unabhängigkeit zugestanden wurde.

Gegenwärtig hält sich der Wiener Journalist Hannes Hofbauer, in Prishtina auf. Herr Hofbauer publizierte am 23 und 24 Januar zwei längere Artikel in der Zeitung Junge Welt zur Lage in Kosova. Wie in der „Jungen Welt“ üblich argumentiert der Autor zugunsten des serbischen Chauvinismus. Dennoch kann eine Reise bekanntlich bilden und Herr Hofbauer kommt bezüglich der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ und der Rolle Albin Kurtis zu erstaunlich realistischen Erkenntnissen. Offensichtlich hat ihn ein Gespräch mit Albin Kurti beeindruckt.

Newsletter der- Bewegung für Selbstbestimmung- LPV- Ausgabe NR. 25 2007

Selbstbestimmung ist das Recht aller kolonisierter Völker. Fehlender bzw. mangelnder Fortschritt in Politik, Volkswirtschaft, Gesellschaft oder Bildung kann nicht als ein Vorwand für die Verzögerung der Unabhängigkeit dienen. (Resolution 1514 des UNO-Sicherheitsrates vom 14. Dezember 1960) Diese Woche im Newsletter: Am 27. Januar 2007 Demonstration in Genf- Allgemeine Veranstaltungen- Medienkampagne für den Bericht Ahtisaaris- Die Wahlen in Serbien boykottieren.

Die von dem ehemaligen Parlamentspräsidenten Nexhat Daci neugegründete Partei „ Demokratische Liga“ ( LD- ein Spaltprodukt der LDK) bedroht die herrschende LDK substanziell. In vielen Orten beanspruchte die LD, die Büros der LDK. Es kam in verschiedenen Orten zu Besetzungen der offiziellen Büros der „ Demokratischen Liga Kosovas“.