Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:58
22.04.2019
In Serbien wurde vor 2 Tagen der Massenmörder General Ratko Mladic verhaftet. Dieser Fakt wird vor allem viele Menschen in Bosnien sehr freuen. Auch die Menschen in Kosovo freuen sich zurecht. Dennoch zeigt die Verhaftung selbst wie lange der serbische Staat brauchte, um Mladic aus seinem allseits bekannten Wohnort zu verhaften. Mladic lebte ohne Bart und langem  Haarwuchs in einem Dorf, indem viele Verwandte von Ratko Mladic leben. Mladic wurde im Haus seines Onkels festgenommen. Alle Nachbarn kannten ihn, auch der serbische Staat kannte seit

 langem seinen Aufenthalt. Wer etwas anderes glaubt, glaubt auch, dass der Mond eine Kuh ist Euter hat und Milch gibt. Serbien hat Mladic nur verhaftet um den EU- Kandidatenstatus zu erhalten. Hinter der Verhaftung steckt keinerlei Überzeugung. Pure politische Taktik steht hinter der Festnahme. Gleichzeitig versucht Serbien im Bund mit der EU sogenannte Verhandlungen mit Kosova weiter zu führen. Dabei erkennt Serbien Kosova nicht an. Der serbische Innenminister sprach kürzlich von einer „nötigen Teilung Kosovas“. Den Menschen in Kosova wird zugemutet mit Serbien zu verhandeln. Nach der Verhaftung von Mladic wird noch unbeschränkter verlangt werden, mit den serbischen Nationalisten zu sprechen. Angeblich hat jetzt Serbien mit der Verhaftung von Mladic demokratischeres „ Image“ gewonnen. Wir weisen jedoch darauf hin, dass diese Verhaftung nichts mit Demokratie sondern nur mit nationalistischer Realpolitik zu tun hat.