Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:49
22.05.2019

Vollbild anzeigenAida Dërguti Vorstandsmitglied der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) aus Kosovo , schrieb einen Artikel im Vorfeld der Demonstration am kommenden Samstag in Mitrovica. Hier der Artikel leicht gekürzt: „ Auf einer Pressekonferenz im Jahr 2005,erklärte Bekim Shtyti, Kommandant der UCK in der Zone von Shalës: -Der Generalstab der UCK gab uns im Juni 1999 den Befehl uns aus dem nördlichen Kosova zurückzuziehen.--------- Ein------

paar Tage später auf der Brücke, die Mitrovica teilt, wurden Soldaten der KFOR-Einheiten eingesetzt. Sie errichteten einen Checkpoint, dort wurden die Menschen kontrolliert welche in den Norden wollten. ---- Ohne Genehmigung durch die KFOR-Soldaten durfte niemand über die Brücke gehen.

Am 2. Februar 2000, erklärt, Halit Barani, Leiter des KMLDNJ Mitrovica öffentlich
dass aus Serbien drei Busse voller Serben in Mitrovica eintrafen. Unmittelbar danach begann die Vertreibung der Albaner aus Nord Mitrovica. Fast jede Wohnung mit Albanern wurde aufgebrochen. Ab 19 Uhr 30 am 2. Februar 2000 begann die systematische Vertreibung der Albaner aus Nord Mitrovica. ----- Die Albaner wurden geschlagen, gefoltert und erschossen. ------In der Nacht vom 2 auf den 3 Februar wurden 10 Albaner erschossen. Darunter ein 13 -jähriges Kind bis zu einer 65 Jahre alten Frau. Schwer verletzt wurden 25 weitere Personen. . Schwer gefoltert wurden 93 Albaner. Insgesamt wurden 11.364 Menschen aus ihren Häusern vertrieben. All diesgeschah in Gegenwart und unter Duldung der KFOR und UNMIK.

Aus heutiger Sicht, wurde dies nur möglich durch den Rückzug der UCK aus dem Norden. Anschließend wurde im Jahr 1999 die gesamte UCK entwaffnet.

Am 26. Juli 2011,
also 12 Jahre später, wurden aus dem Norden, die Polizeikräfte Kosovas abgezogen. Ab diesem Zeitpunkt gibt es Barrikaden und Straßensperren in Nord Kosova. ---Im September 2012, erklärte Hashim Thaci öffentlich, dass jetzt der politische Dialog mit Serbien in die entscheidende Phase geht. Die Vereinbarungen für den Norden werden vorbereitet.

Premierminister der Provisorischen Regierung
Kosovas war im Jahr 1999 Hashim Thaçi. Thaci war in alle drei wichtigen Ereignisse bezüglich des Nordens direkt verwickelt. Alles was im Norden Kosovas passierte hängt eng mit der Figur des derzeitigen Ministerpräsidenten zusammen.

Lasst uns für einen Moment
darüber nachdenken, wie die Situation in Kosova heute sein würde, wenn , damals die UCK Einheiten nicht aus Nord Kosova weggegangen wären ?------ Kein Zweifel, der serbischen Staat würde nicht im Norden des Landes zu sein. Jetzt will der serbische Staat endgültig den Norden über die „Assoziation serbischer Gemeinden“ von Kosova abspalten. Die Brücke über den Fluss Ibar wird geschlossen bleiben. Die ethnischen Vereinigungen werden den einheitlichen Charakter Kosovas untergraben.

Hashim Thaci, wird
am 2. April wie erwartet offenbar eine Vereinbarung unterschreiben, welche die ethnische Teilung Kosovas anerkennt. Er wird dort weitermachen wo er im Jahr 1999 mit dem Abzug der UCK aus dem Norden begann. -------

An diesem Samstag werden wir in Mitrovica sein, wir werden den Ungehorsam gegen die Teilung Kosovas propagieren. Wir werden nicht durch den Ministerpräsidenten vertreten. Kosova kann nicht von jemandem, der die Teilung des Kosova verhandelt hat, früher und jetzt vertreten werden. --------- Dieser Verhandlungsdeal mit Serbien wird fallen, zusammen mit Hashim Thaci.“

 

Übersetzung Max Brym

Quelle http://www.vetevendosje.org/?cid=1%2C2%2C5996&author=0