Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:04
24.05.2019

Die Delegierten des Generalrats der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) führten am 15 Mai ein Treffen in Prishtina durch. Es ging dabei um die Aufstellung der Liste zu den Parlamentswahlen am 8. Juni in Kosova. Dabei wurde eine enge Vereinbarung mit den Vertretern der Bauerngewerkschaft und der Metallarbeitergewerkschaft aus der Stahlröhrenfabrik in Ferizaj geschlossen. Den

Gewerkschaftern wurden gute Listenplätze zur Parlamentswahl in Aussicht gestellt. Auf der Konferenz erklärte Albin Kurti: „ Es geht elementar darum in Kosova, die sozialen Probleme zu lösen“. Der Vorsitzende von VV sprach sich für ein progressives Steuersystem aus und kritisierte die Tatsache, dass im „reichen Kosova die Menschen arm sind“. Kurti sprach sich für soziale Gleichheit ohne jegliche nationale Diskriminierung aus. Nach der Unterzeichnung des Abkommens zwischen Albin Kurti Albin Kurti und dem Vorsitzenden des „Bundes der Landwirte“ ( Bauerngewerkschaft) , Tahir Tahiri , und Enver Morina ( Sprecher der Metallarbeitergewerkschaft) aus Ferizaj sagte der Fraktionsvorsitzende von VETËVENDOSJE ( VV) Visar Ymeri : „ Diese Gewerkschaften werden ihre Vertreter auf der Liste von VETËVENDOSJE haben“. Dann erklärte der Metallarbeitergewerkschafter Enver Morina: „ "Wir werden die Anwälte der Arbeiter im Parlament sein. Wir wissen welchen Schaden der Privatisierungsprozess in Kosova angerichtet hat. Wir wissen wie die Arbeiter misshandelt und ausgebeutet werden“. In den nächsten Tagen wird VETËVENDOSJE ihre Liste endgültig aufstellen. Wichtig erscheint die Tatsache, dass in Kosova nur VETËVENDOSJE VV „ Bewegung für Selbstbestimmung“ , die Forderungen der Arbeiter vertritt.

 

Quelle http://www.vetevendosje.org/news_post/tash-me-levizjen/

_MG_0690