Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:31
20.05.2019

Eure Heiligkeit,  es ist eine große Ehre für mich, Sie im Namen der Bewegung VETËVENDOSJE ( Bewegung für Selbstbestimmung ) anzuschreiben. Die Aktivisten in unserer Bewegung, wie die Menschen in Kosova, sind begeistert von Ihrem bevorstehenden Besuch in Albanien, in diesem Monat. Für uns signalisiert Ihr Besuch Ihre Freundlichkeit, Liebe, Hoffnung und Unterstützung für

alle Bürgerinnen und Bürger von Albanien und für die albanische Nation im Allgemeinen. Ihr Besuch ist ein besonderer Segen für die katholischen Albaner, die in Albanien, Kosova und Montenegro leben  Besonders hoffnungsvoll in ist Ihr Besuch, denn durch Ihren Besuch , können Sie die Aufmerksamkeit der Welt auf die Armen und Unterdrückten konzentrierten. . Sie stellen ein wichtiges und inspirierendes Beispiel für uns dar . Unser Volk - und seine Führer - in Kosova, kämpfen gegen die anhaltende Armut. Das Leben und Werk von Mutter Theresa ist ebenfalls ein inspirierendes Beispiel für die Albaner und für die Welt, was es bedeutet, sich zu den Ärmsten zu begeben. Wie Sie wissen, wenn Sie in Albanien ankommen, werden Sie am Flughafen, landen, der Namen den Namen dieser Frau trägt .

Wir möchten Ihre Aufmerksamkeit auf die bekannte Phänomen des religiösen Zusammenlebens, der Albaner über die Jahrhunderte hinweisen. Religiöse Koexistenz führte zur Zusammenarbeit über religiöse Linien hinweg und gegenseitigem Respekt für die religiösen Schreine, Symbole und Riten unserer unterschiedlicher Glaubensrichtungen. Es wurde möglich, für unsere Nation, als Nation zu überleben – mittels der Vereinigung der albanischen Katholiken, Muslime und Orthodoxen. 
Obwohl die Mehrheit der Albaner heute Muslime sind , erinnern wir uns, mit tiefem Respekt und Dankbarkeit an den Beitrag der katholischen Geistlichkeit bezüglich der Bewahrung und Pflege der albanischen Literatur. In der Tat, die ersten Texte in der albanischen Sprache waren Kommentare zur Bibel, diese wurden von katholischen Geistlichen geschrieben. Einige unserer ersten Schulen in albanischer Sprache wurden von Jesuiten in Shkodra geführt.
In Kosova, vor allem erinnern wir uns, an katholische Priester und Mönche aus dem Franziskanerorden. Diese standen an der Spitze der Verteidigung der Albaner und für unseren Kampf für das Recht auf Selbstbestimmung im 19. und 20. Jahrhundert. Sie informierten die Außenwelt über das Leid der albanischen Zivilisten während der Balkankriege – die letztendlich unsere Nation ungerecht teilten.  Ich weiß von zwei Brüdern, die für die Verteidigung Albaner in Kosova damals gestorben sind. - Friar Luigj Palaj, wurde in der Nähe von Gjakova getötet, im Jahr 1913. Er wollte seine Gemeinde vor der Zwangsbekehrungen schützen. Der Bruder Bernard Llupi, gab 1945 mit seinen Widerstand gegen, die serbischen und jugoslawischen Kolonialherrschaft für Kosova sein Leben. . Diese Männer des Glaubens und des Gewissens fungierten als Vertreter nicht nur der katholischen Albaner, sondern Sie starben für das ganze albanische Volk.

Eure Heiligkeit, 
Mein Land, Kosova, erklärte im Jahr 2008 seine Unabhängigkeit. Dies war für uns alle in Kosova und auf dem gesamten Balkan eine historische Chance, um ein friedliches Leben unabhängig von nationaler und ethnischer Zugehörigkeit aufzubauen. Die Unabhängigkeit ist ein Instrument des Friedens und wird von der Mehrheit der demokratischen Staaten auf der Welt anerkannt. Dennoch ist Kosova nicht Mitglied der „ Vereinten Nationen“. Der immer noch ungeklärte Status Kosovas, ist eine der Ursachen für Unsicherheit und Armut. Dieser Zustand ermutigt die hegemonialen Bestrebungen Serbiens. Im Ergebnis, sind die Menschen von Kosova, die ärmsten Menschen in Europa: Ca. 18% leben in extremer Armut und 45% sind arbeitslos . Durch die Anerkennung unserer Unabhängigkeit – die Anerkennung unseres Rechts, unsere eigene Zukunft selbst zu bestimmen – könnten wichtige Schritte zur , Entwicklung, an den Schulen und in der Wirtschaft getan werden. Wir sind an , Wohlstand und Frieden in unserm Land interessiert. An dieser Zukunft wollen wir bauen. Die Anerkennung von Kosova durch den Vatikan wäre ein Schritt in die Richtung, der Stärkung unseres Volkes, um in Kosova im Kampf, um ein würdiges Leben für alle unsere Bürger Fortschritte zu erreichen. 
Wir sind uns bewusst, dass die Politik der Anerkennung eine heikle und komplexe Angelegenheit für den Heiligen Stuhl ist. Es könnte die diplomatischen Beziehungen zu anderen Staaten komplizieren. Dennoch ist dieser Schritt notwendig, um den einfachen Bürgern von Kosova zu helfen. Sie müssen die Last, diesen Mangel an Anerkennung in ihrem täglichen Leben tragen. Ich hoffe daher, dass Eure Heiligkeit, für uns betet und die Wahrheit und Gerechtigkeit in den Mittelpunkt dieser Angelegenheit sucht. 
Ihr Besuch in Albanien wird ein großes historisches Ereignis für alle Albaner sein ,und ich hoffe, dass wir in der Zukunft die Ehre Ihres Besuches auch in Kosova haben werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Prishtina 16 September 2014 Albin Kurti
Vorsitzender von VETËVENDOSJE! (Bewegung für Selbstbestimmung )
Mitglied des kosovarischen Parlaments. Leiter der „Europapolitischen Kommission des Parlaments“.



Übersetzung Max Brym