Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
01:02
19.03.2019

Am 11. Januar dieses Jahres verkündete Albin Kurti, seinen Rücktritt als Vorsitzender der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) . Das leitende Gremium nahm diese Erklärung zur Kenntnis und nominierte den Fraktionsvorsitzenden im Parlament, Visar Yimeri, zum Kandidaten als neuen Vorsitzenden der „Bewegung für Selbstbestimmung“. Der Rücktritt Kurtis bedeutet keinerlei Änderung der Politik von VV

und auch keinen Abschied von Albin Kurti aus dem politischen Leben Kosovas. Wir dokumentieren in Auszügen einen Brief den Albin Kurti an die Mitglieder von VV und die Bevölkerung Kosovas richtete.

Dokumentation Brief von Albin Kurti

Liebe Aktivisten der Bewegung, liebe Bürger der Republik Kosova , die politischen und institutionellen Bedingungen sind momentan, die schlimmsten seit der Unabhängigkeitserklärung Kosovas vor sieben Jahren. Vor allen Dingen wird die wirtschaftliche und soziale Entwicklung immer katastrophaler. Die Regierungskoalition, Ist abhängig von der „Serbischen Liste“ welche von Belgrad gesteuert wird. Kosova nimmt mehr und mehr die Rolle eines Vasallenstaates Serbiens ein. Die Armut, die Arbeitslosigkeit ,die Kriminalität, sowie die Korruption innerhalb der Regierung nimmt immer größere Ausmaße an. Die zunehmende Flucht von Menschen aus Kosova durch Serbien nach Westeuropa, belegt wie viel Böses in unserer Realität vorkommt. Diese grausame Realität hat sogar die dunkelste Fantasie überschritten. Auf der anderen Seite hat die „Bewegung für Selbstbestimmung“ nie mehr Sympathie innerhalb unserer Nation erhalten. Es muss jetzt darum gehen diese Sympathie in ein riesiges Netz von Aktivisten und in Bewegungen umzuwandeln. Es geht darum, die Massensympathie, die unser Programm genießt mit dem konkreten Engagement der Bürger zu verbinden. Es geht um Kritik und Aktion. In Kosova gibt es keine Lösung, ohne die armen Menschen. Die Menschen müssen von ihrer passiven Rolle als Fernsehzuschauer, sich selbst befreien. Die Menschen müssen auf die Plätze und Straßen gebracht werden, um zu protestieren. Konkret haben wir nachhaltige Unterstützung von Teilen der Mittelschicht. Aber unsere Gesellschaft ist eine Klassengesellschaft. Wir müssen die armen Menschen zum aktiven Widerstand anspornen.--------------   Wir haben eine politische und moralische Verpflichtung, wir haben die nationale und soziale Pflicht den Armen zu helfen. Ohne die Masse der Armen wird es in Kosova zu keinen großen Veränderungen kommen. Die Organisierung der Arbeiter und der Armen ist eine elementar notwendige Pflicht. Das Regime an der Macht vermehrt die Zahl der Armen. Die Armen und Beleidigten sind nicht in den Institutionen vertreten. Die Institutionen haben keinerlei Mitgefühl für die Armen und die Beleidigten.Deshalb müssen wir unsere Basisaktivitäten verstärken. Aus der Sicht von VETËVENDOSJE ! gilt es neue Energie und Kraft zu Gunsten der Armen zu entfalten. Es geht darum den Armen eine Perspektive für eine soziale Welt zu vermitteln. Hier ist das entscheidende Kampffeld in der nächsten Periode. In der letzten Sitzung des Allgemeinen Rates von VETËVENDOSJE! am 11. Januar 2015 haben wir die Entscheidung bekräftigt, die Organisation anders zu strukturieren und die Aktivitäten an der Basis zu verstärken. Ich will zurück zur Basis gehen, weil Kosova Energie von unten bezüglich der Selbstbestimmung verlangt. An der Spitze der Organisation habe ich kaum die Möglichkeit nicht täglich mit der Basis zu befassen. Es ist nicht einfach vom Vorsitz zurückzutreten.---------------- Ich will nur stärker wieder mit der Basis in Kontakt kommen und die Organisation vergrößern und verbessern.------

Ich verstehe die Sorgen vieler von euch – ob die Bewegung ohne mich als Vorsitzendem auftreten kann. Allerdings habe ich einen immensen Glauben an die Bewegung und an die Fähigkeit von euch allen. Es wird nicht möglich sein, dass die Angriffe der anderen Seite uns davon abhalten weitere Erfolge zu erzielen. Die Entscheidung von mir ist etwas außergewöhnlich, denn ich gehöre einer außergewöhnlichen Bewegung VETËVENDOSJE! an. Wir werden alle zusammen weiterkämpfen für eine republikanische Staatsform, für Gerechtigkeit und Entwicklung und wir stehen weiter an der Seite der Gewerkschaften wir kämpfen weiter für eine soziale Demokratie und die Gleichheit aller Menschen. Wir haben auch keine andere Alternative. Selbstbestimmung ist die Alternative.

Mit freundlichen Grüßen

Albin Kurti



Übersetzung Max Brym

Letër e hapur e Albin Kurtit drejtuar aktivistëve dhe qytetarëve

albini