Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
01:35
27.05.2018

Von A. F. Prishtina Das Verfassungsgericht in Prishtina unter Leitung von Richter  Beqir Kalludra verurteilte gestern die Parlamentsabgeordneten von VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) Albin Kurti,zu einem Jahr und drei Monaten Haft auf Bewährung. Die Abgeordnete Albulena Haxhiu ebenfalls zu 1 Jahr und 3 Monaten Haft auf Bewährung. Die Abgeordnete Donika

Kadaj Bujupi wurde zu einem Jahr und 6 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Der Abgeordnete Faton Topalli von VV ( Mitglied der Sozialistischen Partei in der Schweiz) zu einem Jahr und 6 Monaten. Die Bewährungsfrist gilt zwei Jahre lang. Keiner der Angeklagten erschien gestern persönlich vor Gericht. Dies hatte reale Gründe. Richter Beqir Kalludra hatte sich während des Verfahrens, in einem mittlerweile gelöschten Posting auf Facebook positiv auf Adolf Hitler bezogen. Albin Kurti sagte dazu im Verfahren: „ Ich bin Antifaschist, ich spreche nicht mit Ihnen“. Grundsätzlich war das Verfahren rein politisch motiviert. Vorgeworfen wurde den Abgeordneten Tränengas im Parlament geworfen zu haben. Letzteres entspricht der Wahrheit. Damit verteidigten, die verurteilten Abgeordneten die Republik. Es ging darum zu verhindern, mittels eines Grenzabkommens mit Montenegro mehr als 8.000 Hektar Land zu verschenken. Gleichzeitig sollte die ethnische Teilung Kosovas ala Bosnien verhindert werden.

 

Zur politischen Einordnung der Urteile

 

  1. Die Verteidigung der Republik ist keine Straftat. 2. Die jetzigen Regierungsparteien NISMA und die AAK von Premier Ramush Haradinaj, warfen ebenfalls Tränengas im Parlament. Gegen die Abgeordneten von NISMA und AAK (was wir nicht fordern) wurde keinerlei Anklage erhoben. Das zeigt deutlich den politischen Charakter des Prozesses gegen VV, die stärkste Partei in Kosova.3 Das Gericht wurde vom Millionärsclan Pronto eingesetzt um die linksdemokratische VV zum Schweigen zu bringen. 4. Die faschistoiden Instanzen Kosovas diskutieren jetzt die Frage ob den Abgeordneten nicht ihre parlamentarischen Sitze entzogen werden können. 5. Es muss auch die Frage nach dem Charakter der EU- Mission (EULEX Rechtsstaatsmission) gestellt werden. Kann es sein, dass unter der Oberaufsicht der EU sich in Kosova eine faschistische Diktatur etabliert?

 

Link Pressekonferenz von VV gestern https://www.facebook.com/vetevendosje/videos/10154883974242000/?hc_ref=ARQZXxcBvKrnqE5zy8NUMmb1dL0KWIyvMbK4WTcL6YkjWWQuOkf7BJ5KoeatqUbUMnA&pnref=story

Foto der Verurteilten 

 

 

Der knapp gescheiterte Bürgermeisterkandidat der AAK in Istog Gani Dreshaj, (Parlamentsabgeordneter in Kosova), will Geld von Kosova Aktuell. Der Unterschied ist- Herr Dreshaj hat Geld- Kosova Aktuell nicht. Wir sind demzufolge auf die Solidarität unserer Leser und Leserinnen angewiesen. Solidarisiert euch mit Kosova- Aktuell. Wir brauchen Spenden von euch. Uns steht 

ein teurer Prozess in Hamburg gegen die Staranwälte von Herrn Dreshaj bevor. Jede auch noch so kleine Spende hilft. Im Januar planen wir den Aufenthalt von mehreren Redakteuren in Kosova. Dabei soll vor Ort recherchiert werden, mit welch abstrusen faschistoiden Vorwürfen Menschen in Kosova, aus politischen Gründen hinter Gittern verschwinden. Besonders im Fokus steht dabei die Urteile gegen Frasher Krasniqi,Atdhe Arifit, Adea Batushës und Egzon Halitit. Die vier Aktivisten von VV wurden ohne jegliche Beweise zu insgesamt 21 Jahren Haft verurteilt. Ohne jegliche juristische Grundlage ist seit Oktober 2017 der Sozialdemokrat Dr. Sadri Ramabaja inhaftiert. Im November 2016 verstarb der Aktivist von VV Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren. Alle unabhängigen Experten widersprechen der These vom Selbstmord. Der Richter im Prozess gegen Albin Kurti und Donika Kadja Bujupi, Beqir Kalludrën ist Teil des faschistoiden Pronto Clans. In einem Facebook Posting (mittlerweile wieder gelöscht) bezog sich Richter  Beqir Kalludrën positiv auf den größten Verbrecher in der Menschheitsgeschichte, Adolf Hitler. Ein wesentliches Problem ist, dass bis dato Organisationen wie Amnesty International, diese Tatsachen ignorieren. Wir wollen das SCHWEIGEN aufbrechen und in Prishtina eine internationale Pressekonferenz abhalten. All das kostet Geld. Geld welches wir nicht haben. Alle Redakteure von Kosova-Aktuell arbeiten ehrenamtlich. Außerdem benötigt Kosova-Aktuell ein neues Design.

 

Vielen Dank für eure Spenden im Voraus

 

Max Brym Chefredakteur von Kosova-Aktuell

 

Spenden

Zahlt Bitte ein unter -Verantwortung für Flüchtlinge e.V. Sparkasse Leipzig Kontonummer: 1090088457 BLZ: 86055592 IBAN: DE26860555921090088457 Verwendungszweck: Kosova Aktuell-