Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
01:31
11.12.2018

Von E.A.Serbien ist Beitrittskandidat der EU. Die Souveränität Kosovas erkennt Serbien nicht an. Über viele Jahre wurden hochsubventionierte serbische Waren nach Kosova exportiert. Jetzt erhebt die kosovarische Regierung 100% Steuern auf serbische Warenexporte nach Kosova. Die kosovarische Regierung steht unter Druck seitens ihrer eigenen Bevölkerung.

Unmittelbar nach Bekanntgabe dieses Beschlusses verurteilte die EU den Beschluss. Letztendlich spielt die kosovarische Regierung mit den Empfindungen der Menschen in Kosova und wird sich dem Druck der EU beugen. Zusätzlich wurde die serbische Armee in Alarmbereitschaft versetzt. Serbische Polizisten aus Kosova ( als Teil der Polizei Kosovas) wurden nach Belgrad einbestellt. Dort gab ihnen der serbische Innenminister Befehle. Nur die „Bewegung für Selbstbestimmung“ VV wird sich ernsthaft der serbisch nationalistischen Aggression entgegenstellen und gleichzeitig den Dialog mit den in Kosova „ lebenden einfachen serbischen Menschen suchen“ so Albin Kurti.

 

Wir dokumentieren unten die Erklärung von VV zum Konflikt.

 

Dokumentation

 

Eine Liste von Forderungen an Serbien muss folgende Punkte beinhalten:

1. Rechtliche Anerkennung der Republik Kosova, seiner Unabhängigkeit, Souveränität und territorialen Integrität

2. Aufdeckung des Schicksals der 1652 vermissten Personen aus dem letzten Krieg

3. In Kosova wurde Kriegsverbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord begangen. Für diese Verbrechen ist Serbien verantwortlich. Dieses Land ist jedoch auch nach 20 Jahren nicht bereit, seine Verantwortung für diese Taten zu übernehmen. Das muss sich ändern.

4. Gleichstellung der Rechte Kosovas und Serbiens hinsichtlich der Behandlung der albanischen und serbischen Minderheiten in den jeweiligen Ländern. Die Albaner des Presheva-Tals werden diskriminiert und unterdrückt.

5. Serbien muss uns unser Zivilregister und das Katasterverzeichnis freigeben.

6. Reparationszahlungen. Nach einer Studie des Instituts Riinvest aus dem Jahr 2001 wird der von Serbien angerichtete Kriegsschaden allein gegenüber den damals in gesellschaftlicher Hand befindlichen Unternehmen auf 1,3 Milliarden DM beziffert.

7. Der von Serbien gestohlene Rentenbeitragsfont muss wieder an uns zurückgegeben werden.

8. Serbien muss sich nicht nur für den letzten Krieg verantworten, sondern auch für die Okkupation und Fremdherrschaft über die Albaner.

9. Serbien muss die 1200 geraubten archäologischen und ethnologischen Artefakte wieder an Kosova zurückgeben.

10. Kosova wurde als konstitutiver Bestandteil aus dem Nachfolgeprozess des ehemaligen Jugoslawiens ausgeschlossen, während es aber die Schulden dieser 

Föderation mittragen musste. Das ist nicht hinnehmbar.

Vorgetragen von Albin Kurti 

Bildergebnis für Albin Kurti