Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
22:25
07.12.2019
Armut ist eine Symptom: Die Knechtschaft ist die Krankheit“, Bertrand Russel in seinem Essay: -Die Welt, wie sie sein könnte-.Wir wissen, dass Du unruhig bist, aber bleib ruhig. Wir wissen, dass Du unzufrieden bist, aber warte. Wir wissen, dass Du leidest, aber habe Geduld. (Bleib da unten, damit wir hier oben bleiben) Während des XIX u. XX Jahrhunderts hat die Industrialisierung – dort wo sie stattfand – den Nationalismus entwickelt und die Staaten gestärkt. Weniger als ein Jahrhundert später gibt es in Kosova viel Handel und sehr wenig Industrie. Der Handel ist ein typisches Merkmal von Feudalsystemen, aus Epochen, in denen Imperien herrschten. Viel schlimmer noch, die einzige Industrie, welche in Kosova halbwegs funktioniert, ist das von den Bürgern meist gehasste Unternehmen, die KEK.



„Anstelle des Exports, importiert die KEK elektrische Energie, anstatt den Haushalt Kosovas zu konsolidieren, nimmt sie den Haushalt aus, anstatt eine Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung Kosovas darzustellen, ist die KEK ein Hindernis für eine solche Entwicklung geworden. Dies alles unter Berücksichtigung der großen energetischen Ressourcen Kosovas, dieser Reichtum und dessen Nutzung war sehr stark während der 70er Jahre, nicht nur in Kosova zu spüren.


Ökonomische Stagnation, welcher die fortdauernde und schnelle soziale Talfahrt begleitet , hat eine eindeutige und klare Adresse: die AKM (Treuhandgesellschaft Kosovas). Sie alleine verfügt über die Reichtümer Kosovas und die jeweiligen Entwicklungskapazitäten. Aber sie herrschte jahrelang, um jegliche Entwicklung zu blockieren, während dieser Dauerblockade fand der Ausverkauf von öffentlichen und gesellschaftlichen Reichtümern statt. Diese Veräußerung ist grundsätzlich ein Diebstahl am geflossenem Schweiß und an den geleisteten Entwicklungsbeiträgen der Bevölkerung. Dieser Diebstahl wurde innerhalb des Systems von Diebstahl begleitet, es werden viele Interessen zufriedengestellt zum Nachteil und auf dem Rücken der Allgemeinheit. Die Interessen der Allgemeinheit werden überhaupt nicht berücksichtigt..

Um diesen Prozess zu legitimieren haben sie auch einheimische Experten involviert, über die gesagt wird, dass sie ihre Schulbildung im Ausland absolviert haben. Diese Experten haben aus dem Westen, von dem Wissen, nur den Lebensstil übernommen. Sie sind Agenten einer Expertise in „Human Resources“, ein bevorzugtes Thema der internationalen Touristen. Sie vertreten die Vision der Manager, welche die Menschen nur als Technologiebestandteil betrachten. Der Zweck besteht darin die Instrumentalisierung des Menschen durchzusetzen. Parallel dazu, in der Privatisierungspraxis werden die Profiteure legitimiert. Politische Führer verbergen sich hinter Verwandtennamen und nicht wenige Ex-Kommandeure der UCK, haben sich rehabilitierten Geschäftsmännern angeschlossen , die weiterhin mit Serbien zusammenarbeiten.

Die Unterbrechung des Befreiungskrieges führte zu einer reaktionären Hegemonie, die alte Kaste wurde nicht gestürzt, ihr Reichtum welcher durch Kollaboration entstand verband sich mit den Geschäftsmännern aus den Reihen von ehemaligen UCK-Kommandeuren.

Es ist natürlich, dass der Arbeitsschwerpunkt der internationalen Bürokraten der AKM genau dort sich entwickelte, wo auch das große Geld war, in PTK, KEK, Flughafen usw…. Die Größten ökonomischen Schäden wurden nicht durch „Internationalen Kräfte“ die aus „Dritten Welt“ stammten verursacht, sondern von denjenigen, die ausgerechnet aus den EU-Staaten kamen. Der Ahtisaari Plan sieht vor, dass weiterhin die wichtigsten Aufgaben in diesen EU Händen verbleiben. Nachdem man die kollektiven Reichtümer, die Jahrelang mühsam aufgebaut wurden, ausgebeutet und zerstört hat, will man sie nun zum Spottpreis verkaufen. Sie werden sagen: „der Markt bestimmt die Preise!“

Die Konzessionierung des Flughafens und die Pläne für das EKW (Energiekraftwerk) „Kosova C“ sind nur der Anfang, weil Privatisierung der Kommunikationsdienste und des Energiesektors essentiell für den Neoliberalismus sind. Die Privatisierung von Ressourcen und des öffentlichen Sektors sind die Wege zur gesellschaftlichen Auflösung. Sie wollen ausgerechnet dies erreichen, weil die Gesellschaft als Konzept für ihre Herrschaftsweise – die sie ja wünschen – eine Hauptherausforderung darstellt. Die UNMIK lässt es knallen, während die Universität Prishtina und die Universitäre Klinik Kosovas vor dem Kollaps stehen. Es ist alles im Umbruch,der systematische Absturz der öffentlichen Dienste ist dramatisch. Letztendlich werden die neoliberalen Kolonialherrscher das Land und den Staat anerkennen, aber nur dann, wenn sie zuvor alles verkauft haben. Diesen Kurs wird durch den Plan von Ahtisaari gestärkt. Die zukünftigen Investitionen der „Internationalen Zivilen Mission“, die auch bei der Planung des Budgets tatkräftig „beraten“, erfordert eine rechte und eiserne Hand der Herrschaft. Dies wird durch die Polizei und Justiz, durch die Erhöhung ihrer Gehälter und ihres Personalbestandes abgesichert Die Arbeitsbedingungen für die Repressionsorgane werden an den Standards der EU-Ländern orientiert.

Das Bildungs- und Gesundheitswesen wird weiterhin hoffnungslos auf dem Boden brachliegen, ausgenommen die privaten Schulen und Arztpraxen, die zu einem Treffpunkt von Familien der politischen Geschäftsmänner und der Geschäftspolitiker werden. Die Mehrheit der Bevölkerung wird arm und erwerbslos in dem Teufelskreis der Armut verbleiben, schwache Bildung, welche nicht konkurrenzfähig macht, Krankheiten für deren Heilung man keine Arzneien kaufen kann, Armut und Arbeitslosigkeit werden nur die Tür für Kriminalität und Delinquenz öffnen.


Das wird aber den Konsum nicht unterbinden. Das Haupterzeugnis einer solchen Wirtschaft wird sein, Menschen in die Lage zu versetzen, unnötige Dinge zu erwerben. Dafür werden auch ethnische und religiöse Differenzen am Leben erhalten. Das Kapital, sowie der Neoliberalismus , wünscht und schafft Differenzen. So werden wir Shampoos für muslimische Jugendliche, Schulen für albanisch-katholische Mädchen, spezielle Pullis für orthodoxe Asketen ab 30 Jahren, sowie Sonderhosen für albanische und serbische Homosexuelle haben. Während dessen wird die Massenarmut sich verbreiten und als Rechtfertigung für Fremdkontrolle und –Herrschaft über uns weiter bestehen.


„Wir sind nicht bereit euch alleine zu lassen! Die volle Freiheit wird euch schaden!“ Sie werden uns Phrasen sagen, die inhaltlich noch schwerwiegender sind, aber von der Verpackung eher weicher erscheinen werden.


Aufgrund der bitteren Armut werden sie uns nicht erlauben frei zu sein. In der Tat, weil sie uns nicht frei handeln lassen, können wir uns nicht von der Armut befreien. Statt das es, eine Entwicklung ohne Dominanz gibt, werden wir – wie gegenwärtig bereits – ein Land sein, wo es nur Dominanz und keinerlei Entwicklung gibt.. Die immer weniger benötigte Zurechtweisung/Disziplinierung der kosovarischen Politiker wird weiter eine Instanz der Internationalen Sondergesandten bleiben, der Sondergesandte ist der Souverän. Deshalb werden die örtlichen Politiker weiter, wie gehabt flüstern. Das Flüstern ist ihre Existenz. Von den Bürgern werden sie mit ihrem Parolen, das absolute Schweigen verlangen.


Wir wissen, dass Du unruhig bist, aber bleib ruhig. Wir wissen, dass Du unzufrieden bist, aber warte. Wir wissen, dass Du leidest, aber habe Geduld. (Bleib da unten, damit wir hier oben bleiben)


Aber es wird der Tag kommen, schneller als geglaubt, da niemand länger schweigen und erdulden wird. Wenn die Ungehorsamkeit der Menschen/Bürger normal, das normalste überhaupt sein wird. Die Jahre der UNMIK, AKM und dergleichen werden so beschämend aussehen! So wie sie wirklich auch sind.


Albin Kurti
( 20. April 2007; JVA Prizren, Gebäudeflügel A, Zelle Nr. : 3)


/Übersetzung aus dem Albanischen/

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel erschien am 22 April in der Tageszeitung Epoka E RE. Die Übersetzung erstellte die Redaktion von Kosova-Aktuell .