Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:40
20.05.2019

Vollbild anzeigenKürzlich hatte Afrim Hoti Abgeordneter des Parlaments in Kosovo -scharf einen Versuch zurückgewiesen - ihn von der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) für die Regierungspartei PDK anzuwerben. In einer Pressekonferenz schilderte Hoti, dass ihm ein Ministeramt angeboten wurde. Besonders ehrgeizig im Kampf gegen die LPV, ist die faktische PDK Zeitung „Express“. Ein Redakteur von „Express“ meinte kürzlich: „ Die LPV habe faschistische

Foto Alma Lama 

 Tendenzen“. Dies war zu lesen nachdem ein Protest gegen Innenminister Bajram Rexhepi, stattfand. Die Bodyguards des Ministers gingen in einer Schule gewaltsam und brutal gegen die LPV Aktivisten vor. Die Brutalität der Bodyguards des Innenministers waren latent faschistisch. Dies bemerkte die Regierungszeitung „Express“ nicht.Neben der Parlamentstätigkeit der LPV stört vor allem die außerparlamentarische Aktivität der LPV, den Regierungsbetrieb. Gegen diese Aktivitäten will die Regierung schärfer vorgehen. Gegen zwei Abgeordnete der LPV wurde Strafantrag gestellt. Gleichzeitig sucht die Presse sogenannte „vernünftige“ Abgeordnete der LPV, um die Bewegung zu spalten. Gestern gab die Parlamentsabgeordnete der LPV Alma Lama, der Zeitung „Express“ ein sehr seltsames Interview. Frau Lama erklärte: „ Aktivitäten auf der Straße sind wichtig, aber das wichtigste wird in den Institutionen gemacht.Ich stimme nicht mit mit den Angriffen auf serbische LKWs überein. Die Demokratie in der LPV lässt viel zu wünschen übrig. Ich gehorche nicht dem Diktat.“ Außerdem beschwert sie sich über die Tatsache, dass laut Statut der LPV in der Leitung „maßgeblich keine Parlamentsabgeordneten sind“. Wir können nur hoffen, dass Frau Lama wieder zur Besinnung kommt. Ihre Positionen sind grundfalsch. Jede wirkliche Demokratie ist eine Demokratie der Massen. Der außerparlamentarische Kampf gegen ein reaktionäres Regime ist entscheidend. Die weltweite #Occupy Bewegung beweist dies klar. Die LPV hat sich in einer Erklärung mit der e #Occupy Bewegung solidarisiert. Der außerparlamentarische Widerstand in Griechenland zwang den griechischen Ministerpräsidenten, zumindest das Sparprogramm der EU zur Volksabstimmung zu stellen. Ohne Streiks und Massendemonstrationen hätte der Ministerpräsident das Angebot nicht gemacht. Umgekehrt, ohne außerparlamentarischen Widerstand ist das reaktionäre Regime in Kosova nicht zu stürzen. Eine progressive Parlamentsfraktion kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Wir hoffen dass Frau Lama zur Besinnung kommt und sich nicht dem reaktionären nur „ Parlamentarismus“ verschreibt.