Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:03
19.11.2017
Entnommen aus der Zeitung VETËVENDOSJE der Lëvizja VETËVENDOSJE! „ Bewegung für Selbstbestimmung“ Artikel von Visar Yimeri (19.01.2009)-Die Armen werden ärmer-Sollten wir auf die Regierung hören, so dürfen wir im Jahre 2009 ruhig verschwenderischer mit unserem Einkommen umgehen. Wir sollen mehr Geld ausgeben, weil wir mehr haben.

Newsletter der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) Wer ist verantwortlich für das Regieren in Kosova ? Dies sollte eine einfache Frage mit einer einfachen Antwort sein, aber da Kosova ein „einmaliger“ Fall ist, ist auch die Antwort in diesem Fall „einmalig“: niemand und jeder. Es gibt fünf Institutionen, die dabei konkurrieren: die EU (das ICO und die EULEX), UNMIK, Serbien, KFOR und als LETZTE in der Linie, die Institutionen von Kosova. Jede Institution behauptet, gemäß seiner eigenen Interpretation von welchem Gesetzt auch immer zu funktionieren, das ihre Existenz rechtfertigt:

Newsletter der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) Offener Brief an die Verteidigungsminister der NATO- Das kommende EU Protektorat-Gegen den Verkauf der Reichtümer Kosovas- Thaci verspricht: In Kosova soll es keine politischen Gefangenen mehr geben-„ Billiger Verkauf der Anlagen Kosovas- Hauptprojekt der Privatisierung, für dieses Jahr- geplant, ist der Verkauf der Trepça Minen, Vala 900 (der Mobilfunkanbieter), Flughafen Prishtina und Kosovas Elektrizitätsgesellschaft (KEK). Zuzüglich, wird in einer Ausschreibung privaten internationale Firmen angeboten, eine neue

 

 

Newsletter der LPV Nr.73 -Auszüge- Wasser des Lebens, Gazivoda-Die neue EU Mission- Die Opfer des 10. Februar- Gazivoda- Es gab Pressemeldungen in dieser Woche, wonach die Vereinten Nationen fürchten, dass Belgrad die Serben, die das Gazivoda Reservoir im Norden von Kosova führen, beauftragen wird, es zu schließen, sollte Kosova die Unabhängigkeit erklären. Das ist das größte Reservoir in Kosova und liefert 60 % des Wassers von Kosova, da es kritisch für den Trinkwassergebrauch ist, wirkt es als Kühlmittel für das Energiekraftwerk „Kosova B“. Ohne Wasser würde das Werk schließen

Newsletter der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( LPV) DIESE WOCHE: · Albin Kurti s Gerichtsverhandlung · Organisierung eines Rates für die Freilassung Albin Kurti s · Beginn der Kampagne zum Boykott der Wahlen · Ischinger s 50:50 Kompromiss · Warten bis 2020-Aktivitäten in dieser Woche- Albin Kurti s Gerichtsverhandlung Es wurde entschieden, dass das Gerichtsgremium im Fall Albin Kurti trotz seines Statements, dass dieses Gremium parteiisch ist, nicht geändert wird. Das Gericht hat sich nicht damit aufgehalten, Albin Kurti diese Entscheidung mitzuteilen.

DIESE WOCHE: Eine andere Daytoner Konferenz?- Nein zur EUMIK- Studenten protestieren in Prishtina- Albanische National Armee- Friedliche Demonstrationen in Burma Newsletter Nr.63 der 'Bewegung für Selbstbestimmung

Eine andere Daytoner Konferenz? In dieser Woche gab es Berichte, dass eine Konferenz im November einberufen wird, um eine 'Vereinbarung' zwischen den albanischen und serbischen Verhandlungsmannschaften zu erreichen. Diese sogenannte 'Abmachung' wird von der 'Troika' vorbereitet. Der Zweck dieser Konferenz besteht nicht darin, eine Vereinbarung zu erzielen, sondern eine Vereinbarung zu diktieren. Wir erinnern uns allzu gut an die Risiken geschlossener Konferenzen. Viele derselben Leute, die heute in der Verhandlungsmannschaft von Kosova sind, nahmen an der Rambouillet Konferenz von 1999 teil.

Newsletter der Bewegung für Selbstbestimmung! Nr.: 62, Oktober 2007 DIESE WOCHE: · Albin Kurti fordert Rechtsanwälte auf, sein Verfahren zu boykottieren · Die schweren Verbrechen Schook s liegen hinter einer Maske aus kleineren Straftaten verborgen · Eine Konföderation ist keine Lösung- -Jahrestag der Studentendemonstrationen 1. Oktober 1997- New Yorker Deklaration-

Erklärung von Albin Kurti: „Gestern, völlig zufällig, wurde mir zur Kenntnis gebracht, dass, nachdem die erste gerichtliche Sitzung am 19. September gegen mich abgehalten wurde, mein so genannter Verteidigungsrechtsanwalt Ahmet Hasolli, zurückgetreten ist. Während der 8 Monate, während derer ich in Isolation gehalten worden bin, akzeptierte ich Ahmet Hasolli aus Prinzip nicht als meinen Rechtsanwalt und nicht aus persönlichen Gründen.