Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
12:25
21.10.2017

Von Enver Haliti  iDer Außenminister Serbiens Ivica Dacic sprach sich in einem Presseartikel für die ethnische Teilung Kosovas aus. Zudem sollen Kirchen und „serbisch orthodoxe Klöster“ einen exterritorialen Status erhalten. Das heißt: direkte Teilung und Einführung einer Form von Neufeudalismus mit besonderem Kirchenrecht und die serbisch orthodoxen Kirche als Großgrundbesitzer. Die von Belgrad gesponserte „Lista Serbska hat 10 Sitze im kosovarischen Parlament. Mit 

ihrer Hilfe will sich Ramush Haradinaj am 4 August zum Premierminister Kosovas wählen lassen. Am 3. August konstituiert sich das Parlament. Gestern traf sich,  Ramush Haradinaj mit Milan Radojicic, einem der führenden Figuren der Lista Serbska im Restaurant -Tiffany-‘ in Prishtina. Haradinaj bot der Liste Serbska an sie in seine Regierung aufzunehmen. Ergo er akzeptiert die Teilung Kosovas anhand ethnischer Linien. Dagegen steht Albin Kurti zur Wahl welcher mit den Serben in Kosova auf der Basis der Gleichheit und der gemeinsamen sozialen Interessen sprechen will. Vertreter der Aschkali Partei haben angedeutet Albin Kurti zu wählen, denn noch „nirgendwo seien sie von VV rassistisch angemacht, oder gar unterdrückt worden“. Im 120 köpfigen Parlament hat VV 32 Abgeordnete, die Verbindung PAN ( PDK-AAK- NISMA) 39 Mandate und die Parteienverbindung LAA ( LDK- AKR- Alternativa) 29 Mandate. Bis dato will LAA Haradinaj nicht wählen. Dennoch zeigen sich Vertreter, besonders der PDK optimistisch. Nach Baton Haxhiu fanden viele Gespräche mit anderen Abgeordneten statt. Dabei dürfte Geld über Tische geflossen sein. Wenn die stärkste Partei VV von der Regierung ausgeschlossen wird gibt es zwei Szenenarien: 1 innere Unruhen- 2 eine neue Fluchtbewegung.

Haradinaj im Restaurant -Tiffany- in Prishtina 

 

 

Ergebnis Wahlen Kosova

 

http://prishtinainsight.com/kosovos-pan-coalition/

------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ----

Werbeanzeige - Schöner Wohnen am Meer in Albanien

 

In einem Vorort der albanischen Hafenstadt Durres entsteht gerade ein neuer Wohnkomplex. Eine zwei oder drei Zimmerwohnung kostet pro qm zwischen 350 und 450 Euro. Die Wohnungen haben einen Standard. Das Architekturbüro hat seinen Sitz in Mailand. Zum Meer sind es 5 Minuten zu Fuß. Wer sein Lebensabend oder sein Urlaub im angenehmen Klima kostengünstig verbringen will, sollte sich angesprochen fühlen. Der Preis ist unschlagbar. Die Wohnungen sind auch über das örtliche Tourismusbüro vermietbar. Für nähere Informationen - Exposee Bilder - wenden sie sich an die E-Mail Adresse des Bauträgers. Sie können sich mit dem Verkäufer in deutsch, englisch und albanisch in Verbindung setzen.

 

E-Mail Immobilie am Meer in Albanien

 

E-Mail   This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.  

 

Bild vom Strand

Bildergebnis für rrashbull