Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
17:01
18.10.2017

Am 17. November fanden im UN-Protektorat Kosova Parlamentswahlen statt. Auch wenn der Ausgang dieser Wahlen in der formal immer noch serbischen Provinz die eigentlichen Machtstrukturen nicht ändert – die alleinige Macht liegt in den Händen der UN-Verwaltung UNMIK – drücken sie doch die wachsende Krise im Kosova aus.

 

Dokumentation entnommen aus sozialismus.info - Website der SAV - Sozialistische Alternativehttp://www.sozialismus.info/

 


 

 

  


In der neuesten Ausgabe der Monatszeitschrift „ Solidarität“, Zeitung der SAV ( Sozialistische Alternative), wird über eine Solidaritätserklärung des CWI ( Komitee für eine Arbeiterinternationale) zugunsten von Albin Kurti berichtet. Die SAV ist die deutsche Sektion des CWI. Das CWI ist in über 35 Staaten der Welt mit Sektionen vertreten. Die Sektionen engagieren sich gegen Unterdrückung und Ausbeutung auf internationalistischer Basis. Sie streben eine weltweite sozialistische Neuordnung der Verhältnisse an. Dabei wird sowohl der sozialdemokratische und stalinistische Irrweg abgelehnt.

 Dokumentation

 

 

 

Das Recht auf Selbstbestimmung steht nicht nur Kosova zu, sondern als elementares demokratisches Recht, selbstverständlich auch dem gequälten kurdischen Volk. Gegenwärtig tobt besonders der türkische Staatsterror gegen die einfachen Menschen in Kurdistan. Andreas Payatsos, aus Athen schreibt im Jahr 2006 zur Situation des kurdischen Volkes:„Die Kurden sind eines der unterdrücktesten Völker auf der Welt. Mit einer eigenen Sprache, Geschichte und Kultur sind sie eine Nation von 25 bis -40 Millionen. (je nach Schätzung), dem historisch die elementarsten Rechte vorenthalten werden.

Viele deutsche Nachrichtenagenturen berichten darüber, dass die Bundesrepublik Deutschland nach dem 10. Dezember die „ Unabhängigkeit“ Kosovas anerkennen werde. Diese gezielt gestreute Meldung hat bei Licht betrachtet nur die Funktion, die Bevölkerung Kosovas zu beruhigen, sowie die eigene Mission in Kosova weiter zu legitimieren und auszubauen. Bekanntlich soll aus UNMIKISTAN-ABSURDISTAN nun EUMIKISTAN -Kosova- werden. In dem kürzlich vorgelegtem Papier der „ Kosovo Troika“ bestehend aus Wolfgang Ischinger für die EU, Alexander Botsan-Chartschenko für Rußland und Frank Wisner für die

Bernard Kouchner war der erste UNMIK Diktator in Kosova. Gegenwärtig ist Herr Kouchner französischer Außenminister. In seiner Zeit in Kosova tolerierte Herr Kouchner unter anderem die ethnischen Säuberungen im Norden Kosovas durch die serbischen Chauvinisten. Kouchner zementierte die Teilung Mitrovicas. In seiner Amtszeit wurde der Mobilfunkdeal mit Monaco durchgeführt. Ergo die Menschen in Kosova müssen über einen französischen Mobilfunkanbieter ihre Telefongespräche nach Europa abwickeln. Dieser bedeutet bis heute, dass die Taschen der Bürger Kosovas zusätzlich belastet werden.