Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:23
25.04.2017

Nach internationaler Lesart gilt die „Albanische Frage“, also der Konflikt um die außerhalb der Republik Albanien liegenden albanischen Siedlungsgebiete in Ex-Jugoslawien, spätestens seit der Unabhängigkeitserklärung Kosovos im Februar 2008 offiziell als gelöst. Dementsprechend wird von internationalen Akteuren als auch von wissenschaftlichen Kreisen im Ausland der Fortbestand der „Albanischen Frage“ inzwischen mehrheitlich bestritten.

Protestkundgebung in Frankfurt- Gerechtigkeit für Astrit Dehari Gestern fand eine Protest und Solidaritätskundgebung vor dem Konsulat Kosovas für den in der Haft ums Leben gekommenen politischen Gefangenen Astrit Dehari statt. Wir dokumentieren die Erklärung der Protestierenden. PRESSEMITTEILUNG Nr.: 01/2016 Frankfurt/Main, den 26.11.2016 ALBANISCHE DIASPORA IN DEUTSCHLAND  RUFT NACH GERECHTIGKEIT

 Am 5. November kam der linksdemokratische Aktivist der „ Bewegung für Selbstbestimmung“ VV Astrit Dehari als politischer Gefangener in der Haftanstalt in Prizren ums Leben. Gestern trat  der leitende Staatsanwalt SYLË HOXHA  vor die Presse. Ohne jegliche Basis sprach er von Selbstmord. Dies ohne die endgültigen Ergebnisse der Autopsie. Alle Indizien deuten auf politischen Mord hin. Aber das scheint den Herrn SYLË HOXHA nicht zu interessieren. Im

Sehr geehrter Herr Brym, Ich war die Kollegin von Herrn M. an der Sekundarschule Schwabgut und habe Arbenor in den Sprachfächern unterrichtet. Herr M hat der Familie geschrieben und ich habe mit Frau Dehari telefoniert, um ihnen unser Mitgefühl auszudrücken. Für die gestrige Klassenzusammenkunft habe ich eine Karte für die Familie vorbereitet, die alle ehemaligen SchülerInnen unterzeichnet haben. Wir haben intensiv an Arbenor und die Familie

 Heute veranstaltete die „ Bewegung für Selbstbestimmung“ (VETËVENDOSJE VV ) eine außerordentliche Pressekonferenz zum Tod von Astrit Dehari in Prishtina. Der Vorsitzende von VV  Visar Ymeri,  sowie der Organisations-  Sekretär Dardan Molliqaj  sprachen der Familie Dehari ihr tief empfundenes Beileid aus. Dann wurde schärfstens die  Institutionen Kosovas attackiert. Es wurde darauf hingewiesen, dass nach dem gestrigen Tod von

Am vergangenen Montag räumten geflüchtete Roma und Albaner, die Pfarrei St. Emmeram in Regensburg. Zuvor wurde ihnen die Essenszufuhr gestrichen und ein massives Polizeiaufgebot darunter USK Einheiten rückten an. Zwei Flüchtlinge aus Kosova und Mazedonien wurden unmittelbar darauf in Abschiebehaft genommen. Aus diesem Anlass dokumentieren wir einen offenen Brief des Publizisten Heinz Michael Vilsmeier aus Deggendorf an den Herrn Generalvikar. Redaktion Kosova-Aktuell

 Gestern Abend ,haben alle Flüchtlinge das Pfarrheim St. Emmeram in Regensburg verlassen. Dies geschah keineswegs freiwillig. Gegen die Hilfesuchenden aus Kosova, Albanien und Mazedonien wurde seit Mitte Juli immer größerer Druck ausgeübt. Am 5. Juli besetzten 45 Flüchtlinge aus den oben genannten Ländern den Regensburger Dom. Nach einer Woche wurde ihnen die Pfarrei St. Emmeram, im Zentrum Regensburg als vorläufige Bleibe durch

Subcategories