Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
16:27
22.04.2019
Morgen soll der EULEX - Prozess gegen Albin Kurti, in Prishtina, Kosovo beginnen. Gegen den politisch motivierten Prozess protestierten in einem „Offenen Brief“ 25 Intellektuelle Kosovas. Darunter befinden sich auch international bekannte Personen, wie Adem Demaci und der Akademiker und Schriftsteller Rexhep Qosja. Wir dokumentieren an

Interview mit Agon Hamza  entnommen aus sozialismus.info - Website der SAV - Sozialistische Alternative Wir veröffentlichen hier ein Gespräch mit dem kosovarischen Studenten und Autor Agon Hamza, das kürzlich in München geführt wurde. Hamza . Hamza gehört dem „Institut für soziologische und philosophische Studien“ in Prishtina an. Das Institut will in nächster Zeit wichtige marxistische Schriften in Albanisch herausbringen. Er publiziert unter anderem Artikel in der größten Tageszeitung des Landes „Koha Ditore“. In diesen bekennt er sich offen zum Marxismus, was in Kosova ein Novum darstellt. Das Gespräch führte Max Brym. Sie haben kürzlich die „Sozialistische Partei Kosovas“ (SPK) in einem Artikel für Koha  Ditore sehr scharf angegriffen. Die SPK bezeichnet Sie auf ihrer Homepage als Ideologen der radikalen Linken in Kosova. Was kritisieren Sie an der SPK

Anbei ein gekürzter Artikel von Agon Hamza aus Kosovo. Hamza stellt in dem Artikel, erschienen in Koha Ditore am 7. Januar ,die Privatisierung der Wirtschaft Kosovas grundsätzlich in Frage. Der Artikel ist auch für die deutschsprachigen Leser und Leserinnen von elementarem Interesse.: Dokumentation „In ihrer letzten Aktion im Jahr, 2009 ließ

Wir brauchen in Kosova eine theoretisch, praktisch, ernsthafte linke Debatte. Die Dichter der Sozialistischen Partei, Emrush Xhemajli und, Selvete Krasniqi, sind für dieses emanzipatorische Projekt nicht zu gebrauchen. Es genügt nicht "in Prishtina Liebe" zu propagieren, um Prishtina führen. Weder die Schauspielerin, oder der „Patriot“ Xhemajli sind nützlich.

Der Vorsitzende der Sozialistischen Partei des Kosovo ist zurückgetreten.Die Partei kündigte vorgezogene Vorstandswahlen, nach dem katastrophalen Ergebnis bei den Kommunalwahlen an. Im Prinzip kann diese Entscheidung, demokratisch erscheinen, sogar als notwendig für die Stärkung der Partei und ähnlicher Mist.Genau an diesem Punkt

In einer Studie der Friedrich Ebert Stiftung zur Lage in Kosova heißt es:“Fast zwei Jahre nach Ausrufung seiner Unabhängigkeit sei der Kosovo ein "unfinished state" (unfertiger Staat), nur eingeschränkt souverän und de facto geteilt. Während die anhaltende hohe Arbeitslosigkeit und die weit verbreitete Armut eine "tickende Bombe" darstellten, habe die EU-Rechtsstaatsmission EULEX nur "bescheidene Erfolge" vorzuweisen.“ Die

OFFENER BRIEF AN ÖSTERREICHS POLITIKER_INNEN: Seit über acht Jahren lebt die Jugendliche Arigona Zogaj mit ihrer ursprünglich vollzähligen Familie - nun dezimiert auf Mutter und zwei kleine Geschwister - in Österreich. Sie ist bestens integriert, spricht ausgezeichnet Deutsch, besucht die Schule und versorgt umsichtig ihre "Rest-Familie". Soweit, so gut. Nun ist es jedoch so, dass die Politik unseres Landes sie und ihre Angehörigen

 


 

Subcategories