Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
05:21
19.06.2018
Oft wird in der Debatte bezüglich der Zukunft Kosovas, ein Vergleich zur Situation der Palästinenser unter israelischer Besatzung gezogen. Dieser Vergleich ist in der Tat nahe - liegend. Genau wie der israelische Staat versucht Serbien in enger Kooperation mit der UNMIK und EULEX, rein ethnisch serbische Parallelstrukturen in Kosova durchzusetzen. Serbien verfügt dadurch über die wertvollsten Mineralien und hält die Wasserversorgung Kosovas in seiner Hand. Dagegen

Gjermanisht shqip  Gëzim Mekuli ist ein bekannter albanischer Journalist. Herr Mekuli gibt die stark gelesene Internetzeitung Mekuli Press heraus. Ansonsten publiziert Gëzim MEKULI oft in albanischen Zeitungen. Vor der Verkündung der sogenannten „Unabhängigkeit“ Kosovas im Februar dieses Jahres stellte Herr Mekuli einige Fragen an die politische Kaste Kosovas. Diese Fragen blieben selbstverständlich unbeantwortet. Uns erscheint es wichtig, die Fragen von Herrn

Max Brym Herausgeber von Kosova-Aktuell kandidiert als Listenkandidat und als Direktkandidat in München Schwabing, für die Partei „ Die Linke“ zum Landtag in Bayern. Auf der sehr stark besuchten Seite -Kandidatenwatch.de- werden Herrn Brym viele Fragen gestellt. Selbstverständlich sind darunter auch Fragen zur Realität und Perspektive Kosovas. Anbei dokumentieren wir eine Frage und die Antwort von Herrn Brym zu Kosovas Zukunft Dokumentation- Wie stellen Sie sich die

Uri Avnery ist Gründer der Friedensbewegung Gush Shalom. Der langjährige Knesset-Abgeordnete Avnery, wurde 1923 in Beckum geboren und ist 1933 nach Palästina ausgewandert. Avnery gehört seit Jahrzehnten zu den profiliertesten Personen der israelischen Politik. Er ist durch seine kämpferisch-kritische Begleitung der offiziellen israelischen Regierungspolitik weit über die Grenzen seines Landes hinaus bekannt geworden. Für sein Engagement für den Frieden im Nahen Osten sind ihm zahlreiche Auszeichnungen zuerkannt worden. Kosova- Aktuell dokumentiert einen Artikel aus

Oftmals wird in der internationalen Diplomatie die Situation in Georgien mit der Situation in Kosova verglichen. Dieser Vergleich ist nicht völlig von der Hand zu weisen. Durch die ethnische Teilung Kosovas, wie sie im Athisaari- Plan verankert ist bleibt Kosova ein Minenfeld. Wohin im Rahmen zwischenimperialer Rivalitäten dies führen kann belegt das Beispiel Georgien ausgezeichnet. Die Lösung kann nur im uneingeschränkten Selbstbestimmungsrecht der Menschen in

Die Minen von Trepca waren einst Arbeitsstätten mit der zweit höchsten Förderquote von Chrom Nickel und Blei in Europa. Außerdem gibt es in dem Labyrinth von Trepca hochwertige Gold und Silbervorkommen. Kein Wunder, dass gierige Investoren darum buhlen an die hochwertigen Vorkommen günstig heranzukommen. Dabei interessieren sie nicht, die einstigen verarbeitenden Kapazitäten, des ehemaligen Kombinats Trepca, denn technisch entwickelte und nicht ausgelastete

Am 17. Juni fand an der „Geisteswissenschaftliche Fakultät“ der Universität Salzburg, eine sehr gut besuchte Veranstaltung zum Thema Kosova statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom „Akademischen Forum für Außenpolitik“. An der Diskussion nahm neben dem Völkerrechtler Michael Geistlinger und dem Historiker Gerald Sprengnagel (beide von der Universität Salzburg) auch der Herausgeber von Kosova-Aktuell Max Brym teil. Im Mittelpunkt des Abends stand die Kontroverse zwischen Professor Geistlinger und Max Brym. Professor Geistlinger sprach sich faktisch gegen das

Subcategories