Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
12:55
24.06.2019
Der Vorsitzende der Sozialistischen Partei des Kosovo ist zurückgetreten.Die Partei kündigte vorgezogene Vorstandswahlen, nach dem katastrophalen Ergebnis bei den Kommunalwahlen an. Im Prinzip kann diese Entscheidung, demokratisch erscheinen, sogar als notwendig für die Stärkung der Partei und ähnlicher Mist.Genau an diesem Punkt

In einer Studie der Friedrich Ebert Stiftung zur Lage in Kosova heißt es:“Fast zwei Jahre nach Ausrufung seiner Unabhängigkeit sei der Kosovo ein "unfinished state" (unfertiger Staat), nur eingeschränkt souverän und de facto geteilt. Während die anhaltende hohe Arbeitslosigkeit und die weit verbreitete Armut eine "tickende Bombe" darstellten, habe die EU-Rechtsstaatsmission EULEX nur "bescheidene Erfolge" vorzuweisen.“ Die

OFFENER BRIEF AN ÖSTERREICHS POLITIKER_INNEN: Seit über acht Jahren lebt die Jugendliche Arigona Zogaj mit ihrer ursprünglich vollzähligen Familie - nun dezimiert auf Mutter und zwei kleine Geschwister - in Österreich. Sie ist bestens integriert, spricht ausgezeichnet Deutsch, besucht die Schule und versorgt umsichtig ihre "Rest-Familie". Soweit, so gut. Nun ist es jedoch so, dass die Politik unseres Landes sie und ihre Angehörigen

 


 

Die Bundesrepublik Deutschland will schnellstmöglich über 14.000 Menschen nach Kosova abschieben. Die Frage welche Konsequenzen dies für die betroffenen Menschen hat wird nicht gestellt. In der Realität ist Kosova ein Armenhaus, dass den in Kosova lebenden Bürgern keinerlei soziale Leistungen, oder ein Leben in Würde geben wird. Die Lage in Kosova

In Deutschland gibt es eine organisierte serbisch nationalistische Propagandastaffel. Besonders der Herausgeber von Kosova-Aktuell Max Brym wird von dieser Truppe mit den schändlichsten Argumenten angegriffen. Erst kürzlich veröffentlichte das jüdische Onlinemagazin haGalil einen Artikel von Max Brym, unter dem Titel- Warum ist Herr Lieberman

Der Journalist Agon Hamza hat in Koha Ditore am 23. September einen sehr bemerkenswerten Artikel zur politischen Lage in Kosova geschrieben. Der Artikel hat die Überschrift: „Die Maske des politischen Kolonialismus“. Wir dokumentieren an dieser Stelle den Artikel von Hamza, in Auszügen für unsere deutschsprachigen Leser.

Ende August wurden in Kosova 21 Aktivisten der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) durch ein EULEX Gericht zu vorläufig 30 Tagen Haft verurteilt.Die internationale Solidarität mit der LPV nimmt zu. Anbei veröffentlichen wir eine Erklärung der „Sozialistischen Links Partei „ ( SLP) aus Österreich. Auf der letzten Bundeskonferenz der SLP in Wien

Subcategories