Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
03:45
25.10.2020

Vollbild anzeigenFerat Shala (bekannt als ex-SHIK Agent) der einige Jahre Direktor von Trepça war, hat letzteWoche seinen Rücktritt von dem Direktohrposten bekannt gemacht. Shala hat seinen Rücktritt wie üblich begründet. Er sagte, dass er „aus persönlichen Gründen zurückgetreten sei“. Doch die Medien schreiben, dass Shala nach dem mysteriösem Tod von Dino Asanaj - Bild Bergarbeiter-----

, diesen wahrscheinlich als Chef der Privatisierungsagentur (AKP) ersetzen wird. Nach dem Rücktritt Shalas hatte die AKP, Eset Ujkani zum vorläufigen Direktor Trepças ernannt. Nach diesem Beschluss der AKP, hat ein sofortiger Streik von rund 700 Bergarbeitern begonnen. Die Bergarbeiter haben den Beschluss der AKP nicht anerkannt. Eset Ujkani wurde von den Bergarbeitern vertrieben, und auch eine Delegation der Privatisierungsagentur Kosovas (AKP) die mit den streikenden Bergarbeiter, über die Ernennung Ujkanis diskutieren wollte, wurde vertrieben. Die Bergarbeiter haben auch dieses Mal das Spiel der neoliberalen Thaçi Regierung durchschaut. Nach dem Tod des AKP Chefs Dino Asanaj, brauchte Thaçi einen neuen starken Mann um die AKP zu leiten. Ferat Shala war Thaçis Wahl als Chef der AKP und Ujkani (auch ein ‘starker Mann’ Thaçis der eng mit der SHIK verbunden ist) sollte Trepça langsam liquidieren, um die Privatisierung vorzubereiten. Gegen diesen Plan haben die streikenden Bergarbeiter die richtigen Argumente und Forderungen gestellt. Die Gewerkschaft Trepças, hat am ersten Tag des Streikes schon gesagt, dass diese Beschlüsse

der AKP nur unternommen wurden um die Privatisierung Trepças vorzubereiten, folglich haben sie

diese Beschlüsse nicht anerkannt, und angedeutet, dass sie eine Privatisierung Trepças mit allen mitteln bekämpfen werden. Am zweiten Tag des Streikes haben die Bergarbeiter eine Liste veröffentlicht. Nur einer der Namen aus dieser Liste, sei für sie als vorläufiger Direktor Trepças akzeptabel. Auf dieser Liste war auch Halil Qelaj, langjähriger Ingenieur bei Trepça. Obwohl die AKP erstmals angekündigt hat, dass die Ernennung Eset Ujkanis auf keinen Fall zurückgezogen wird, hat die AKP am 19 Juli 2012, den Beschluss revidiert und Halil Qelaj zum vorläufigem Direktor ernannt. Nach der Ernennung des von den Bergarbeitern vorgeschlagenen Direktors, Qelaj, haben die Bergarbeiter den Streik unterbrochen. Dies war ein Sieg der Bergarbeiter, jedoch nur rein kleiner Sieg. Weil die Thaçi Regierung, nicht aufhören wird Trepca zu zerschlagen. Qelaj ist nur übergangsweise Direktor und Thaçi wird bald wieder versuchen Eset Ujkani an die Spitze Trepças zu bringen, um Trepça zu liquidieren und danach auch zu Privatisieren. Dieser Streik ist jedoch ein guter Anfang der Bergarbeiter im Kampf gegen die kriminelle Privatisierung

Trepças!

 

Nur VV! hat die Bergarbeiter unterstützt

 

Der Bergarbeiterstreik wurde nur von der Bewegung für Selbstbestimmung, VETEVENDOSJE!

unterstützt. VV hat sich mit den Bergarbeitern solidarisiert und ihre Argumente und Anliegen unterstützt..

VV! hat dazu aufgerufen, dass die Bergarbeiter auf keinen Fall den Streik unterbrechen sollen bis sie ihre Forderungen durchgesetzt haben. Nach VV muss der Kampf weitergeführt werden, damit jede Form der Privatisierung Trepças verhindert wird..

 

S. H. Korrespondent für Kosova-Aktuell aus Prishtina

 

SHIK ( Parteigeheimdienst der Regierungspartei PDK)

 

Dokumentation Was ist Trepca

http://www.labournet.de/solidaritaet/TrepcaInterviews.html