Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
16:59
22.04.2019

Vollbild anzeigenDie Bürger  Kosovos sind mit einer extremen Inflation der Brotpreise konfrontiert. Innerhalb von zwei Tagen ist der Brotpreis um 30% gestiegen. Für  500 Gramm Brot, müssen .40 Cent bezahlt werden. Zwei Tage vorher waren es 30 Cent. Ein Redakteur der Zeitung „Kosova Sot“  schreibt, dass die Ursache dafür die explodierenden Weizenpreise  auf dem Welzmarkt seien.

Das Ministerium für Landwirtschaft hat die Müller des Kosovo,  hingegen für die Preissteigerungen verantwortlich gemacht. Egal Kosova ist ein kolonial strukturiertes Importland. Die Krise auf dem Weltmarkt, die weltweite Spekulation mit Weizen Mais und Soja schlägt in Kosova voll  durch. In Kosova können rund 18% der Bevölkerung ihren Kalorienbedarf am Tag nicht decken. Die Inflation für  Grundnahrungsmittel wird diese traurige Zahl weiter ansteigen lassen. Der Euro ist in Kosova Zahlungsmittel, die Preise haben mitteleuropäisches Niveau aber nicht die Einkommen. Es gibt z.B. keinerlei Arbeitslosenversicherung. Ein beschäftigter „gut verdienender Arbeiter“ mit 290 € im Monat ist arm. Laut einer Untersuchung in der Zeitung „ZERI“ gibt ein kosovarischer Normalverdiener 38% seines Einkommens für Nahrungsmittel aus. Ein deutscher tarifvertraglich beschäftigter Arbeiter 10% seines Einkommens. Es ist an der Zeit sozialen Widerstand auch in Kosova zu entwickeln.