Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:57
16.06.2019

Vollbild anzeigenGestern  um 16:00 Uhr wurden die Handys von Regierungschef Hashim Thaçi, dem Finanzminister Bedri Hamza, dem Minister für Wirtschaftliche Angelegenheiten, Besim Beqaj, der Handelsministerin, Mimoza Kusari von hunderten von SMS ‘bombardiert’. In der gleichen Zeit kamen auch viele -mails bei diesen Regierungsleuten an.Die Proteste per SMS wurden wie folgt

geschrieben „  Herr Premierminister bzw. Minister bzw. Ministerin, falls ihre Politik, welche gegen unseren Wohlstand gerichtet ist ihren Lauf nicht anhält, werde ich und meine Familie gezwungen sein auf die Straße zu gehen, um Sie und diesen Prozess mit jedem Mittel zu stoppen. Wir, werden die Privatisierung von Trepça, der KEK und der PTK mit allen möglichen Mitteln bekämpfen. ““

 

Nachdem die Texte bei den herrschenden Ministern ankam berichteten sofort die Medien darüber. Die Handys von diesen Regierenden waren  für einige Zeit außer Funktion. Die Verbindungen brachen wegen der großen Zahl an SMS zusammen. 

Einige Stunden später hat die Levizja VETEVENDOSJE! für  diese Aktion die Verantwortung  übernommen, und dazu aufgerufen weitere Aktionen gegen die Privatisierung durchzuführen. Es wurde  dazu aufgefordert weiter die Handys der Herrschenden mit SMS- en zu bombardieren. Nach VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) „ treibt der Privatisierungsprozess immer mehr Menschen in Armut und vernichtet die existenziellen Grundlagen Kosovas“,

 Auf der Hompage  von  VETEVENDOSJE stehen die Handynummern der Regierungsleute. VV fordert dazu auf weiter per SMS diese Herrschaften zu attackieren

 Hashim Thaçi: +377 (0)44 505 200

 Besim Beqaj: +377 (0)44 500 499

 Bedri Hamza: +377 (0)45 888 500

 

 Mimoza Kusari-Lila: +377 (0)44540  018

 

 Also, ich frage mich worauf wir noch warten. Jeder der gegen die vernichtende Privatisierung ist soll doch bitte sich bei dieser Aktion mitmachen.

 

Enver Haliti Korrespondent Prishtina

Weitere Infos über die Aktion finden sie auch unter www.vetevendosje.org