Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:09
21.03.2019

Das Wetter in Prishtina ist schlecht. Die neuesten politischen Nachrichten sind auch nicht gerade rosig. Gestern gab es in Nord Mitrovica einen Bombenanschlag> gegen die Wohnung einer serbischen Mitarbeiterin der< auf dem Papier existierenden neuen gemeinsamen Kommunalverwaltung. Insgesamt gab es im Norden Kosovas in den letzten beiden Monaten 20

Angriffe gegen Albaner, EULEX Einrichtungen und "missliebige" Serben. Der Terror wird von kriminellen Banden, serbischen Faschisten mit Unterstützung der serbischen Geheimpolizei betrieben. Ziel ist es das Land noch tiefer ethnisch zu spalten und jeden Gedanken an gemeinsame soziale Interessen zu negieren. Seit Montag demonstrieren aufgebrachte Bürger vor der Zentrale der KEK gegen die Stromrechnungen für den Monat Januar in Prishtina. Oftmals haben Bürger astronomisch hohe Stromrechnungen erhalten. Der Normalpreis dürfte sich für eine drei Zimmer Wohnung in Prishtina auf rund 200 Euro pro Monat einpendeln. Das ist nicht finanzierbar. Jeden Tag sollen jetzt Proteste gegen die hohen Stromrechnungen vor dem Sitz des Energieunternehmens KEK stattfinden. Die Forderungen der Organisatoren sind aber noch bescheiden. Es wird bis dato nur gegen das Management der KEK demonstriert. Zunehmend tauchen aber jetzt Parolen auf, welche die Privatisierung der Stromverteilung KADS für die hohen Strompreise verantwortlich machen. Im Juni 2012 wurde diese  Privatisierung eingeleitet.. Die Regierung hob umgehend als Geschenk für Celik Limak den Strompreis um 9,8% an. Die Proteste müssen sich radikalisieren und gegen die Privatisierung und die Regierung richten.