Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
14:50
21.03.2019

Vollbild anzeigenGestern führte die „ Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) in der Stadt Mitrovica, eine Protestkundgebung gegen die ethnische Teilung der Stadt durch. An der Kundgebung nahmen mehrere tausend Menschen teil. Für VV sprachen Osman Haxhimehmedi, Shpend Ahmeti und Albin Kurti. Der Vorsitzende von VV in Mitrovica, Osman Haxhimehmedi erklärte:“ "Es gibt keine Entwicklung Kosovas ohne Trepca, solange der See Ujmani in serbischen Händen verbleibt,

kann Trepca nicht reaktiviert werden.Aber dies werden wir nicht zulassen.“ Immer wieder wurden Parolen für die Einheit des Landes gerufen verbunden mit sozialen Forderungen. Der stellvertretende Vorsitzende von VV Shpend Ahmeti sagte: „ Herr Ministerpräsident- Sie können am 2. April in Brüssel auch die sogenannte „Vereinigung der serbischen Gemeinden“ unterschreiben, aber die Unterschrift ist für uns nicht gültig und sie wird nicht gültig sein für die Bürger und die Menschen der Republik Kosova. " Nach Ahmeti sprach Albin Kurti Vorsitzender von VV. Scharf wandte sich Kurti gegen den Athisaari Plan und die darin enthaltene Spaltung Kosovas entlang ethnischer Linien. Nach Kurti ist die Einheit Kosovas unabhängig von der Nationalität ihrer Bürger im Interesse aller einfacher Menschen. Kurti forderte zum Kampf gegen den serbischen Staat in Kosova auf, aber auch zum Kampf gegen die regierende korrupte Clique in Kosova. Unter starkem Beifall erklärte Kurti: „ Es wird kein entwickeltes Land Kosova , oder Albanien , ohne Mitrovica geben. . Der Zerfall Jugoslawiens begann in Trepçë jetzt sollen die Menschen durch die Teilung des Landes um ihren größten Reichtum gebracht werden.Auf dem Basar in Brüssel, soll die sogenannte Autonomie der „ Serbischen Gemeinden“ die ethnische Spaltung des Landes vollenden.“ Kurti kündigte für den 2 April eine Demonstration in Prishtina an. Das deutsche Greenpeace-Magazin schreibt heute relativ ungetrübt von jeglicher Sachkenntnis, über die Kundgebung in Mitrovica:
Die Demonstranten, die von der nationalistischen Partei Vetevendosje (Selbstbestimmung) angeführt wurden, verlangten ein Durchgreifen der Kosovo-Behörden gegen die Serben im Norden des Landes. Dort hat Pristina bisher nichts zu sagen. Weil nach der Demonstration in der zwischen Albanern und Serben geteilten Stadt Mitrovica Unruhen befürchtet wurden, überflogen Hubschrauber der internationalen Schutztruppe KFOR pausenlos den Versammlungsort.“ Wer den reaktionären Nationalismus in Kosova durchführt dazu weiss Greenpeace nichts zu sagen. Die Diplomaten der EU, die serbische Regierung, und die SHIK Regierung in Kosova teilen das Land auf ethnischer Basis. Das ist wahrer Nationalismus. Die Proteste von (VV) gegen die ethnische Teilung Kosovas sind patriotisch und internationalistisch zugleich.