Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
19:27
22.09.2018

Von Ilir Berisha Der Premierminister Kosovas, Ramush Haradinaj, greift weiterhin den inzwischen in die USA geflüchteten Sonderstaatsanwalt Elez Blakaj an. Blakaj flüchtete, weil er um sein Leben fürchtete. Dieser Staatsanwalt war dabei Betrügereien und Korruption, besonders bei den Entschädigungs und Rentenzahlungen für UCK Kämpfer aufzudecken. Die regierenden Parteien

bedienen nur ihre Klientel, während die Masse der ehemaligen Kämpfer leer ausgehen. Premierminister Haradinaj nannte im Fernsehen Elez Blakaj öffentlich einen „Psychopaten“. Der leitende Oberstaatsanwalt Alexander Lumezi griff ebenfalls Blakaj scharf an. Dieser Oberstaatsanwalt brachte es fertig Blakaj einen „ Feigling“ zu nennen. In Wahrheit fürchtete Blakaj um sein Leben, sowie um das Leben seiner Familie. In der Tat in Kosova gibt es kein Rechtssystem. Alles hat dem in Kosova sogenannten „Clan Pronto“ zu dienen. Wer dem Clan zu Nahe kommt riskiert sein Leben. Angeblich beging der ehemalige Leiter der Privatisierungsagentur Kosovas Dino Asanaj vor einigen Jahren in seinem Büro mit 19 Messerstichen Selbstmord. In Wahrheit wurde er ermordet. Ebenso ermordet wurde der Aktivist von VV (Bewegung für Selbstbestimmung) Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren am 5 November 2016. Das belegt auch ein inzwischen aufgetauchtes Schreiben von Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren. Einige Tage vor dem Mord fürchtete er, um sein Leben. Professor Ramabaja sitzt seit b5 Oktober völlig unschuldig im Gefängnis. Dies nur weil er politisch missliebig ist. Auch im Fernsehen nannte ausgerechnet Haradinaj den bekannten Oppositionsführer Albin Kurti einen „ Dieb und Betrüger“. Der Millionär Haradinaj bedroht damit auf ordinäre Art den einzig wirklichen politisch für ihn gefährlichen Politiker. Tatsache ist in Kosova gibt es Mord und Totschlag. Die Verhältnisse werden autoritär faschistoid.

Schreiben von Astrit Dehari 

Max Brym hat einen Beitrag geteilt.
 
 
 
Bild könnte enthalten: Text
Webeanzeige 
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verrat in München und Burghausen

Band 1

Max Brym

Hans Faber ist Rechtsanwalt, Mitglied des geheimen Abwehrapparates der KPD und als solcher formal Mitglied der NSDAP in München. Am Wochenende aber zieht es ihn meist in seine elterliche Wohnung nach Burghausen an der Salzach. Öfter weilt er auch in Kraiburg am Inn, in der Nähe von Mühldorf, bei seiner Schwester. In der ländlichen Gegend führt er viele geheime Treffen mit Widerstandskämpfern aus ganz Deutschland durch. Sowohl in der Großstadt, als auch in der Provinz erlebt er heldenhaften Widerstand gegen den Faschismus aber auch Niedertracht und Verrat. Er kennt alle Nazigrößen persönlich und sie widern ihn an. Hans Faber arbeitet eng mit der Widerstandsgruppe unter der Leitung von Hermann Frieb aus der Schellingstraße in München zusammen. Der Romanheld Hans Faber lebte im Widerstand gegen Niedertracht und Barbarei. Die anderen Widerstandskämpfer werden dem Vergessen entrissen .

Bestellungen unter 

http://www.bookra-verlag.de/b17.html