Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
23:55
22.03.2019

 Der ehemalige serbische Polizist Slobodan Stojanovic berichtete gegenüber verschiedenen Zeitungen, über grausame und perverse Verbrechen von serbischen Polizisten in Kosova. Im Jahr 1998 fertigten einige serbische Polizisten Glühlampen aus den Schädeln getöteter Albaner an. Dies hat der Polizist

Stojanovic persönlich gesehen. Er fotografierte damals einige dieser Grausamkeiten in Rahovec im Jahr 1998. – Stojanovic erklärte: „ Ein Mitglied der Einheit der Polizeieinheit schlug einem getöteten Albaner den Kopf ab, entfernte aus dem Gebiss 4 Goldzähne, dann kochte er im Haus den Schädel und fertigte dann aus dem Schädel eine Tischlampe an. Den Schädel bemalte er. Das Gleiche wurde mit dem Kopf einer albanischen Frau gemacht.“ Nach Stojanovic wussten alle Bescheid. Von solchen Grausamkeiten wußte der Kompaniechef und rund 80% der Offiziere. Die Zeitung „Telegraph“ brachte die Geschichte von Slobodan Stojanovic , einem pensionierter Chef der Polizeistation in Cërna Trava , am ausführlichsten. Stojanovic war Mitglied der polizeilichen Spezialeinheit 4 im Raum Rohovec. Laut Stajanovic erlebte er in der Zeit von August bis Oktober 1998 die grausamsten Verbrechen an albanischen Kämpfern und Zivilisten. Anfangs waren wir die Polizeieinheit im Kabelwerk in Suva Reka stationiert . Der Zeuge berichtet: „In den drei Monaten sah ich Horror, Mord an Kindern , Zivilisten , Männer und Frauen. Es wurde gestohlen und ein regelrechter Großhandel aufgezogen. Die geraubten Sachen wurden per LKW abtransportiert.“ . Die geraubten Güter verkauften Polizisten, in Prizren und Rahovec. .

Der Nettogewinn , wurde unter den Polizisten aufgeteilt. Stajanovic berichtete über eine Unzahl von weiteren Verbrechen, die er sah. Er berichtete u.a. von „abgeschnittenen Fingern um an die Ringe leichter heranzukommen“. . Im Jahr 2000 schrieb Stajanovic einen siebenseitigen Brief an den damaligen serbischen Innenminister über die stattgefundenen Verbrechen. Der serbische Innenminister antwortete nicht. Laut dem Zeugen waren alle Verbrechen den oberen Instanzen bekannt. Die meisten Verbrechen wurden angeordnet. Auch Psychopaten wie der Schädelkocher wurden toleriert.

 

Quelle http://www.zeri.info/artikulli/20171/e-tmerrshme-serbet-kane-bere-llamba-nga-kafkat-e-shqiptareve

 

Foto