Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
01:07
19.03.2019

 Die Konferenz der antifaschistischen Kämpfer Kosovas beschloss Ende 1943 Anfang 1944 in Bujan: „ Wenn das albanische Volk in Kosova am antifaschistischen Kampf teilnimmt, erhält es hinterher das Recht, sich mit seiner Mutter Albanien zu vereinigen“. Unterschrieben wurde dieses historische Dokument u.a. von Miladin Popovic und Fadil Hoxha. Bekanntlich nahmen 50.000 Partisanen aus

Kosova am antifaschistischen Widerstand teil. Anschließend brachen die serbischen Chauvinisten, welche sich den Tarnmantel des Kommunismus umlegten, dieses Versprechen. An die Konferenz wurde gestern in Prishtina unter der Schirmherrschaft von Parlamentspräsident Jakob Krasniqi erinnert. Jakub Krasniqi dankte den noch lebenden Teilnehmern am antifaschistischen Widerstand und bezeichnete die Konferenz von Bujan als „ wichtigen Meilenstein der Geschichte“ Der Vorsitzende der antifaschistischen Organisation LANC, der über neunzigjährige Vehab Shita erklärte: „Wir waren Teil des antifaschistischen Blocks in der damaligen Zeit. Wir waren Antifaschisten und kämpften gleichzeitig für das Recht auf Selbstbestimmung.“ Der ehemalige antifaschistische Generalmajor Rrahman Parllak Präsident der LANC sagte: „ Wir danken bis heute vor allem den Menschen im Raum Gjakova die uns von Anfang an halfen. Unser antifaschistischer Kampf für Freiheit und Unabhängigkeit bleibt aktuell. „ Es ist geplant in Bujan die Gedenkstätte für die antifaschistischen Kämpfer zu erweitern . Auf der Tagung in Prishtina sprachen auch mehre Fachleute und Historiker. Darunter neben anderen Prof. Dr. Fehmi Rexhepi

 

Quelle http://www.koha.net/?page=1%2C5%2C169136