Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
08:55
05.08.2020

Vollbild anzeigenIn München treibt gegenwärtig, die Islamophobie der rassistischen Partei „- Die Freiheit“ ihr Unwesen. Unter der Führung des umgedrehten „ Salafisten“ Stürzenberger wird oft dreimal die Woche, gegen den Bau einer Moschee in München gehetzt. Der ehemalige Pressesprecher der Münchner CSU Michael Stürzenberger, versucht auf den Straßen Münchens Unterschriften---- Foto Der Nationalist Stürzenberger---------

gegen den Bau einer Moschee zu sammeln. Herr Stürzenberger nimmt sich Blochers rassistische Partei aus der Schweiz zu einem seiner Vorbilder. Stürzenberger beruft sich auf Thilo Sarrazin indem er bemerkte: „ Die muslimischen Albaner haben in Kosova den Serben, durch ihre hohe Geburtenrate ihr Land gestohlen.“ Objektiv stellt Stürzenberger den massiven Morden an den Albanern in Kosova und den Muslimen in Bosnien, ein positives Zeugnis aus. Prinzipiell erklärt er Menschen aus Ländern in denen die muslimische Religion eine wichtige Rolle spielt den Krieg. Seine Darstellung des Islam trifft sich mit der Interpretation von islamischen Fundamentalisten. „ Die Freiheit“ erklärt dem Islam zur fanatischen bedrohlichen Angelegenheit. Diese Interpretation trifft sich mit der Interpretation der reaktionären islamistischen Salafisten in Ägypten. Eigentlich hat Stürzenberger einen salafistischen Orden verdient. Statt sich mit den Massen in Ägypten, die egal welchen Glaubens gegen die Salafisten kämpfen - erklärt er jeden Muslim zum Bruder von Bin Laden. Dieser Irrsinn geht bis zur Rechtfertigung der barbarischen katholischen Kreuzzüge im Mittelalter. Gegen diesen Herren wird nun zunehmend demonstriert. Der so genannten „ Freiheit“ geht es nicht um Glaubensfragen, sondern um rassistische Diskriminierung von Emigranten in Deutschland. Auch die Albaner und Albanerinnen sollten an den Widerstandsaktionen gegen Stürzenbergers Hetze friedlich teilnehmen. Die rassistischen Hetzer der „ Freiheit“ erklärten den deutschen Juden Marian Offman, CSU Stadtrat in München, zum „ jüdischen Verräter“ weil letzterer für religiöse Toleranz eintritt. Seitdem dies Stürzenberger in diesem Stil geschrieben hat bekommt Offman unzählige Drohmails. Auch der Herausgeber von Kosova Aktuell Max Brym wurde gestern auf dem Rotkreuzplatz zum „ jüdischen Verräter erklärt. Der angebliche Judenfreund Stürzenberger will bestimmen wer Jude ist. Solche Leute gab es schon mal in Deutschland. Max Brym erklärte in einer kurzen Stellungnahme : „ In München steigen die Mietpreise enorm an, ab März 2013 erhöhen die Stadtwerke die Strompreise um 12,6%. Von all dem will die rassistische Freiheit nichts wissen. Diese Figuren wollen nachträglich im Stil der Kreuzritter den Islam ausrotten. Ich bin für Religionsfreiheit, Religion ist eine zu respektierende Privatangelegenheit. Entscheidend ist aber der Widerstand von allen einfachen Leuten gegen die forcierten sozialen Grausamkeiten in Deutschland. Genau davon lenkt Stürzenberger ab, er will die Menschen spalten, diskriminieren und gegeneinander aufbringen. Das ist im Interesse des Profits von Banken und Konzernen.“

 

Kommt zu folgenden Treffpunkten – leistet Widerstand gegen die so genannte „ Freiheit“ in München

11. Januar 2013

Infostand der ultrarechten DF

Die ultrarechte Splitterpartei "Die Freiheit" will die Serie ihrer antimuslimischen Infostände bzw. ihre Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren gegen das "Zentrum für Islam in Europa" (ZIE-M) fortsetzen.

Diesmal am Kurfürstenplatz in Schwabing von 12 bis 17 Uhr

 

PS: Über weitere Aktionen der sogenannten „ Freiheit“ halten wir unsere Leserinnen auf dem laufenden. Wir BITTEN auch um die Zusendung über Termine der schlecht getarnten Faschisten, um die Öffentlichkeit zu informieren. Salafisten Salafisten