Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
04:50
20.01.2017

Kosova: Nach dem Tod von Astrit Dehari- „ Der Staat ist der Terrorist“

 Heute veranstaltete die „ Bewegung für Selbstbestimmung“ (VETËVENDOSJE VV ) eine außerordentliche Pressekonferenz zum Tod von Astrit Dehari in Prishtina. Der Vorsitzende von VV  Visar Ymeri,  sowie der Organisations-  Sekretär Dardan Molliqaj  sprachen der Familie Dehari ihr tief empfundenes Beileid aus. Dann wurde schärfstens die  Institutionen Kosovas attackiert. Es wurde darauf hingewiesen, dass nach dem gestrigen Tod von

Astrit Dehari, die offiziellen Stellen extrem widersprüchliche Angaben machten. Visar Yimeri erklärte: "Astrit Dehari war gestern den 68. Tag in Haft  Nach . 68 Tage, erhielten wir  die schreckliche Nachricht vom Tod des Mitglieds des Rates von VETËVENDOSJE! Vom Tod unseres Freundes  Astrit Dehari. Astrit war ein ausgezeichneter Medizinstudent, Er wuchs in einer großen patriotischen Familie auf. Dann war er 68 Tage im Gefängnis,  an einem Ort indem die Würde suspendiert wird. Der Haftantritt von Astrit und 5 anderen Freunden war ein Akt reiner politischer Willkür.  Die Staatsanwaltschaft sperrte unser Freunde ein ohne jeglichen Beweis gegen Sie zu haben“ Dann sagte Yimeri: „ Der Tod unseres Aktivisten war das Resultat staatlichen Terrors. Dieser Staat ist vollumfänglich verantwortlich. Dieser Staat konstruiert Terrorismus und ist selbst terroristisch. „ Außerdem verlangte Yimeri die sofortige Freilassung der anderen Inhaftierten Voll und Ganz unterstützte Yimeri die Forderung der Familie Dehari nach einer Autopsie mit von der Familie bestimmten Ärzten. Dann leitete Dardan Molliqaj seine Ausführungen ein. Er sprach vom „tiefen Schmerz der uns allen zugefügt wurde“. Er meinte diese, „Katastrophe der Tod von Astrit wurde uns allen zugefügt“. Molliqaj meinte: „Dieser Fall ist das Ergebnis einer beispiellosen Verfolgung, denen alle Oppositionellen durch diese  Regierung  ausgesetzt sind.“ Dann sprach auch Molliqaj über die verdächtigen und widersprüchlichen Angaben zum Tod von Astrit Dehari. Nach Molliqaj erklärten, „ die Polizei, und andere Stellen völlig unterschiedliche Sachen zum Tod von Astrit Dehari. Das kann nur durch eine unabhängige Untersuchung aufgeklärt werden“. Gegen Ende der Pressekonferenz sagte Dardan Molliqaj: „ Alles was im Gefängnis passiert fällt in die Verantwortung der Institutionen“ Angeblich soll Astrit Dehari an einer Tablettenvergiftung gestorben sein. Wer gab ihm, dem tapferen und lebensfrohen jungen Mann die Tabletten und in welcher Menge? Das ist nur eine der Fragen welche sich stellen.

 

„Direkter und oder indirekter Mord“

 

In München erklärte der Chefredakteur von Kosova-Aktuell Max Brym auf Presseanfragen: „ Der terroristische Mafia Staat Kosova hat Astrit direkt oder indirekt ermordet“.  Auf Facebook schreibt eine  junge Frau –„ Gestern kam, unter noch unbekannten Umständen, der Lëvizje Vetëvendosje-Aktivist Astrit Dehari ums Leben. Der 26-jährige Medizinstudent saß seit 68 Tagen ohne jegliche Beweise in Haft. Ich bin erschüttert, dass das Leben eines so jungen, klugen und engagierten Menschen auf diese Weise enden musste und frage mich nun, ob das endlich der Anfang vom Ende des kollektiven Schweigens und Wegsehens der EU ist. Im Kosovo herrscht seit Monaten eine öffentliche Diffamierungskampagne gegenüber den Aktivisten der Lëvizje Vetëvendojse: Die Autokraten an der Regierung versuchen mit allen Mitteln die oppositionellen Kräfte einzuschüchtern, beschuldigen sie terroristischer Aktivitäten und verhaften sie willkürlich. Doch genau das bestärkt uns in unserer Entschlossenheit nicht von unserer Causa für einen sozialen und demokratischen Rechtsstaat abzuweichen. Jetzt erst recht, für dich Astrit. Ruhe in Frieden.“

 

Zusammenstellung und Übersetzung

Agron Sadiku

Foto von der Pressekonferenz 

Drejtësi për Astritin

Visari&Dardani

 

 

Teilen