Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
15:06
19.11.2017

Der Anwalt der Familie des am 5. November im Gefängnis Prizren ermordeten Astrit Dehari, fährt  immer schwerere Geschütze auf. . Rechtsanwalt Tomë Gashi erklärte gegenüber der Presse: „Staatsanwalt  Sylë Hoxha hat gelogen. Astrit Dehari wurde ermordet“. In der Tat, trotz erdrückender Beweise erbracht durch internationale Experten, hält Staatsanwalt Sylë Hoxha, an der absurden „ Selbstmordthese“ fest. Alle Ermittlungsergebnisse besagen jedoch, die

vielen Wunden und Verletzungen am Körper von Astrit Dehari, sprechen eindeutig von fremder Gewalteinwirkung. Die Experten legten 14  Dokumente dazu vor. Staatsanwalt Hoxha missbraucht jedoch die Beweise durch vier kurze Punkte. Er will die These vom Selbstmord aufrechterhalten. Der Staatsanwalt lügt und betrügt. Der Staatsanwalt wollte die Untersuchung  beenden obwohl sie noch nicht abgeschlossen war.  Der Fall beschäftigt weiter die Öffentlichkeit in Kosova. Morgen will plötzlich das Parlament auf Initiative der regierenden Parteien LDK und PDK  ,eine Sondersitzung zum Fall Dehari durchführen. Der Rücktritt des Innenministers und der Justizministerin stehen nicht auf der Tagesordnung. Die faschistoiden Parteien PDK und LDK, wollen eine Plauderstunde veranstalten. Es steht zu befürchten, dass die Regierungsbande, die Lügen des Staatsanwaltes  Sylë Hoxha parlamentarisch verklären will.  Gespannt darf man auf die Reaktion der linksdemokratischen  VV sein, deren Mitglied der ermordete Astrit Dehari war. Entscheidend wird aber die Frage sein, ob die breite leidende Masse in Kosova ihre Passivität überwindet.  

Quelle http://zeri.info/kronika/121726/tome-gashi-kryeprokurori-syle-hoxha-genjeu-astrit-dehari-eshte-vrare/ 


Bildmontage: HF