Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:00
24.07.2017

Von Ilir Berisha  Am 31. Mai besuchte der Kandidat für das Amt des Premierministers in Kosova, Albin Kurti das „ Familiäre Gesundheitszentrum“ in Prishtina. Das Zentrum welches auf Initiative des Bürgermeisters von VV entstand, hat eine hohe Qualität. Moderne Geräte und Medizin stehen zur Verfügung. Viele Patienten haben die Behandlung in der faktisch Privatisierung anheimgefallenen Universitätsklinik QKUK abgebrochen. Jeder wird mit oder ohne Geld in dem genannten

 Bild in Originalgröße anzeigen  In Albanien gibt es seit Wochen Proteste der Erdölarbeiter. Seit Jahren wird in Albanien und Kosova alles privatisiert was an nationalem Reichtum vorhanden ist. Diese Privatisierungsorgie geht zulasten der Arbeiter in beiden Ländern. Vor allem strategisch wichtige Sektoren werden und wurden privatisiert. Die Versorgung der Bevölkerung wird dadurch schlechter, den Arbeitern werden Löhne und Abfindungen

Am 23. Mai 2014 führte die „Bewegung für Selbstbestimmung“ VV eine Pressekonferenz zu den Rechten der Arbeiter in Prishtina durch. Alle drei danach gewählten Abgeordneten Albin Kurti, Faton Topalli und Albulena Haxhiu, welche für die Rechte der Arbeiter und Arbeiterinnen eintraten wurden kürzlich von dem neoliberalen totalitärem Mustafa-Thaci- Veseli Regime inhaftiert. Die Repression der Regierung

Seit 365 Tagen steht ein Zelt vor dem Parlament in Prishtina. In dem Zelt befinden sich ehemaligen Arbeiter aus der Fabrik së Tubave aus Ferizaj. Genau ein Jahr kämpfen die Kollegen und Kolleginnen für, die ihnen zustehenden Löhne aus den Jahren 1990-1999. Unter Milosevic wurden die Arbeiter entlassen und erhielten keinerlei Lohn. Nach den offiziellen Regularien stehen ihnen diese Löhne

Gestern aber seine gute Nachricht für alle kämpferischen Arbeiter und Arbeiterinnen in Kosova. Das Management des staatlichen Radio und Fernsehsenders „RTK“ muss die beiden entlassenen Gewerkschaften und Betriebsräte Fadil Hoxha, sowie den Kollegen Arsim Halili, wieder einstellen. Am 26. März dieses Jahres wurden die beiden Kollegen rechtswidrig durch das Management entlassen. Dagegen

 "Mir ist nie eine so tief demoralisierte, eine so unheilbar durch den Eigennutz verderbte, innerlich zerfressene und für allen Fortschritt unfähig gemachte Kaste vorgekommen wie die kosovarische Möchtegern- Bourgeoisie - und hier meine ich vor allem die eigentliche Kaste, besonders die liberalen, Bauunternehmer . Für sie existiert nichts in der Welt, was nicht nur um des Geldes willen da wäre, sie

Nach amtlichen Angaben beziehen etwa 30.000 Familien, mit über 120.000 Mitgliedern,Sozialhilfe aus dem Haushalt der Regierung. Die Regierung in Kosova, versucht es als Erfolg darzustellen, dass die Zahl der bezugsberechtigten Familien von 35.000 auf 30.000 Familien zurückgegangen ist. Dieser „Erfolg“ erklärt sich aber nur über strengere Bewilligungspraktiken. Trotz gestiegener