Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
09:47
23.09.2017

 Von Lia Lokaj Eine gelungene Podiumsdiskussion über die bevorstehenden Wahlen im Kosova, mit Max Brym und Eduard Q. Gashi. Hoffentlich treffen wir uns bald nach den Wahlen, mit positiven Ergebnissen und einer besseren Perspektive für Kosova.Debat interesant mbi zgjedhjet e parakohshme te 11 qershorit ne Kosove, me Max Brym dhe Eduard Gashin. Shpresojme qe ne organizimin e radhes te kemi lajme te mira dhe me shume shprese per permiresimin e gjendjes se pergjithshme ne

 Fast alle Albaner und Albanerinnen wollen in die EU. Die politische Kaste Kosovas und Albaniens propagiert ebenfalls dieses Ziel, als angebliche Lösung sämtlicher Probleme. Dabei wird allerdings übersehen, dass die EU ein fragiles zerfallendes Bündnis von kapitalistischen Staaten ist. Dieses Projekt nähert sich dem Ende Der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Gemeinschaft ist ein signifikantes Zeichen dieses Prozesses. In vielem lässt

Einige Albaner in Kosova, besonders aber Albaner und Albanerinnen in Mazedonien, in Skopje und Tetova, feierten gestern den Wahlsieg der AKP, den Wahlsieg von Erdogan in der Türkei. Gehts noch dümmer. Der albanische Journalist Nazim Rashidi stellte dazu in Tetova-Press fest: „ Wer Erdogan feiert sollte auch Gruevski feiern.“ In der Tat, Wahlsieger Erdogan steht für Krieg, die Verfolgung der

Liebe Redaktion, ich habe mir erlaubt einige Anmerkungen und Fragen zu Kosova, zu formulieren. Ich selbst bin in Sarajevo in Bosnien geboren. In einigen ihrer Artikel warnen Sie immer wieder davor in Kosova, ein zweites Bosnien zu schaffen. Diese Befürchtungen sind real. Das Abkommen in Brüssel vom 25. August teilt Kosova auf rein ethnischer Basis. Widerstand dagegen ist gerechtfertigt. In Bosnien wird

Meinungen zur Massenflucht aus Kosova- Max Brym : „Die deutsche Politik gegenüber den Flüchtlingen ist rassistisch. Die EU hat ganz wesentlich, das Desaster in Kosova mitzuverantworten.“ A.I.-Diese Regierung wurde von den USA und Deutschland durchgesetzt, weil sie den Status quo erhalten wollen“, sagte Ilir Deda von der größten Oppositionspartei Vetevendosje

Hallo Siegfried- Die Zeitung Kosova- Aktuell ist ein linkes plurales Organ und kein Organisationsorgan. .Dennoch bin ich mir als Marxist der Verantwortung für dieses Organ völlig bewusst. Die Debatte über Kosova ist keine abstrakte Debatte, sondern eine Debatte -die wichtig ist nicht nur bezogen auf die Lage in Kosova- sondern sie testet explizit ob eine Orientierung , die

Sehr geehrte Redaktion von Kosova – Aktuell. Anbei übersende ich Ihnen einen Artikel mit meiner persönlichen Sicht, bezüglich der Lage in Kosova. Meiner Artikel beinhaltet auch eine relativ scharfe, wenn auch solidarische Kritik an der „Bewegung für Selbstbestimmung“ (VV) . Ich hoffe, dass sie ihrem pluralen linken Ansatz treu bleiben und mein Plädoyer für eine radikale Linke in