Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
09:52
23.09.2017

Der Chefredakteur von Kosova-Aktuell – Max Brym- gab gestern Radio Dreyeckland aus Freiburg ein Interview zum Freispruch von Vojislav Šešelj vor einer Woche in Den Haag.. Max Brym bewertete den Freispruch als Provokation für alle fortschrittlichen Menschen auf dem Balkan. Das Urteil des Gerichtes war politisch motiviert. Mit Recht und Gesetz hat

Der Leipziger Verein „Verantwortung für Flüchtlinge e.V.“ protestiert gegen die erneute Verhaftung seines Mitstreiters Kushtrim Avdimetaj aus Prishtina/Kosovo. Nach November/Dezember 2015 wurde der kosovarische Student und Mitglied der linken Bewegung Vetevendosje Mitte März zum zweiten Mal für mehrere Wochen in das Gefängnis eingeliefert. Seit Monaten werden politisch oppositionelle Aktivisten

Der bekannteste Oppositionspolitiker Kosovas, Albin Kurti von VV ( Bewegung für Selbstbestimmung) gab der Zeitung Koha. Ditore ein Interview. Wir dokumentieren einige Passagen: Dokumentation Albin Kurti: „ Ja eine Diktatur ist nicht akzeptabel. Aber die Herrschaft einer privilegierten  Autokratie ist völlig in Ordnung. Es existieren paternalistische Vaterfiguren, als Väter der Nation, denen sich alle anderen beugen müssen. Thaci, Vucic, Gruevski, Orban arbeiten nach der gleichen Logik. Sie sind

Das Parlament Kosovas wählte am vergangenen Freitag trotz Massenprotesten außerhalb und trotz  Protesten innerhalb des Parlaments, den Vorsitzenden der PDK , Außenminister Hashim Thaci, zum Präsidenten Kosovas. Auf der Seite der DW ist zu lesen:“ Präsidentenwahl mit Polizei und Schafschützen im Parlament“. In der Tat, drei Abgeordnete wurden brutal festgenommen nachdem wieder Tränengas im Parlament gezündet wurde. Bestimmte Abgeordnete der Regierungsmitpartei

Der Herausgeber von Kosova-Aktuell -Max Brym- hat gegenwärtig viele Einladungen aus ganz Deutschland zu Veranstaltungen von verschiedenen Organisationen und Bildungseinrichtungen erhalten. Max Brym hat die Einladungen angenommen und steht für weitere Veranstaltungen zur Verfügung. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stehen die Fluchtursachen aus Kosova- Albanien und Montenegro. Besonders die

Liebe Feund_Innen und Sympathisant_Innen, jedes Jahr werden weit über 500 Roma aus Deutschland in den Kosovo abgeschoben. Dort wartet auf diese Menschen häufig Obdachlosigkeit, Diskriminierung auf allen Ebenen und ein kaum vorstellbares Massenelend. Die meisten leben durchschnittlich mit 0,60 € pro Tag. Es gibt keinerlei Krankenversicherung und die Lebenshaltungskosten sind mit denen in

Gestern Abend endete unsere zehntägige Projektfahrt auf den Westbalkan. Wir besuchten den Ort Srebrenica in Bosnien, um den Opfern des Massakers vor 20 Jahren zu gedenken. Über 8000 bosnische Muslime waren innerhalb von drei Tagen nach Serbien verschleppt und getötet worden. Unsere nächste Station war das Romlager Konik, Podgorica in Montenegro. Wir überreichten neue Sportkleidung für den Grundschulunterricht sowie neues Spielzeug für den Kindergarten. Die

Subcategories