Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
11:06
18.10.2017

Vollbild anzeigen

Leider müssen wir unsere Leser und Leserinnen schon wieder um Solidarität bitten. Wir brauchen dringend Abonnenten und Geld. Eure Spenden sind gefragt. Wir müssen kritische Zeiten überstehen. Manchmal sind beispielsweise die Prozesskosten so hoch, dass die vorhandenen Mittel nicht mehr reichen. Unsere Gegner verwickeln uns laufend in teure

Liebe Redaktion kürzlich war ich als Besucher für einige Wochen in Kosova. Der Herausgeber von Kosova- Aktuell, Max Brym, hat im letzten Jahr ein Buch, unter dem Titel „ Kosova - Kolonie und neoliberales Eldorado“ veröffentlicht. Nach meinem dreiwöchigen Aufenthalt in Kosova kann ich den Titel des Buches und die Analysen von Herrn Brym, nur bestätigen. Ständig trifft man sehr

"Im Ausland ist alles besser, also bleiben wir hier– Impressionen aus dem Kosovo Die Kellerperle in Würzburg stellt vom 06.04. bis zum 21.05.2014 Fotos aus dem heutigen Kosovo aus. Vernissage ist am 06.04.2014, 16:30 Uhr in der Kellerperle. Der Eintritt hierzu ist frei. Der Sozialpsychologe und Fotograf Florian Jäger hat sich im Februar und März 2013 im Rahmen des 5-jährigen Bestehens-Jubiläums des Kosovo auf die Suche nach der besonderen

Veranstaltung  Der Kampf der Arbeiter und Arbeiterinnen in Kosova gegen Privatisierung und Ausbeutung. Referent Osman Osmani UNIA- Gewerkschaftssekretär für Migration aus der Schweiz. Sozialpolitisches Komiteemitglied der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) in Kosova, Moderation Max Brym Freier Journalist  Veranstaltung Samstag 22 März Beginn 15

Heute erschien auf scharf links ein mehr als seltsamer Artikel von Clemens Ronnefeldt. Statt sich eindeutig und klar vom Imperialismus zu distanzieren, werden die Massaker und die Verbrechen der serbischen Tschetniks in Kosova geleugnet. Letzteres hat nichts mit dem Kampf gegen den Imperialismus zu tun. In Kosovo gab es entsetzliche Verbrechen durch

Werte GenossInnen, Euer Autor A. Sadiku schreibt in seinem ansonsten sehr richtigen Kommentar (http://kosova-aktuell.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2648:kosova-und-die-krim-krise-oder-warum-ein-tiger-kein-vegetarier-ist&catid=13&Itemid=111) u.a. Folgendes: "Jede Anbiederung an den einen oder anderen Imperialisten kann das Leben aller Menschen egal welcher Nationalität in der Ukraine nur erschweren. Letzterer

Tekst ne shqip dhe gjermanisht Der Kampf der Arbeiter und Arbeiterinnen in Kosova gegen Privatisierung und Ausbeutung. Kosova gilt als das ärmste Land in Europa. Offiziell liegt die Arbeitslosigkeit bei 45%. Der neoliberale Privatisierungsprozess