Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
18:04
24.09.2017
Die Regierung Thaci in Kosovo, hat ein Eigentor geschossen. Wesentlich mehr Demonstranten und Demonstrantinnen nahmen gestern an den Protesten der LPV teil, als am 14. Januar. Zwei Grenzpunkte zu Serbien wurden erfolgreich blockiert.  Die LPV „ Bewegung für Selbstbestimmung“ lässt sich durch Terror und Gewalt nicht einschüchtern. Die Polizeigewalt vom 14 Januar führte zu einer Verstärkung des Protestes. Die Regierung Thaci schießt ein Eigentor nach

Vollbild anzeigenKein Lastwagen aus Serbien überquert heute mit illegalen Waren, die Grenzpunkte Dheu i Bardhë und Merdare nach Kosovo. Tausende Anhänger der LPV „Bewegung fürSelbstbestimmung blockieren erfolgreich, die beiden Grenzpunkte. Zivilisten haben hingegen keinerlei Probleme, die Grenze zu überschreiten. Die kosovarische Polizei hält sich bis dato merklich zurück. Tausende Menschen halten in Kälte und Schnee aus. Die autokratische Thaci Regierung wagt es

Vollbild anzeigenAuf einer Pressekonferenz der LPV am vergangenen Freitag in Prishtina, ging es um die schändlichen Handlungen der Regierung Thaci in Kosovo. Albin Kurti und Glauk Konjufca,  wandten sich entschieden gegen die Gewalt gegen friedliche Demonstranten der „Bewegung für Selbstbestimmung“ am 14 Januar in Kosova. In einer Erklärung heißt es: „ Friedlicher Protest ist die Freiheit der Bürger, sich in Freiheit zu versammeln, um ihre  Unzufriedenheit zu äußern“. Weiter

Vollbild anzeigenAnlässlich der gestrigen Parlamentsitzung in Kosovo griff der Vorsitzende der LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung ) Albin Kurti, Premierminister Hashim Thaci hart an. Kurti erklärte: „Ministerpräsident Hashim Thaci spielt für  Serbien, die dieselbe Rolle wie einst einige Menschen, die heute als Verräter an der albanischen Nation gelten.“ Albin Kurti zitierte aus Dokumenten von Wikileaks. Nach den Dokumenten hat sich Ministerpräsident Thaci zweimal heimlich  mit dem serbischen - Foto Hasani- Shukriu

Vollbild anzeigenDie Organisation  Amnesty International hat die  „übermäßige Gewaltanwendung“ durch die Polizei Kosovos gegen Demonstranten am 14. Januar scharf kritisiert.IIn einer Presseerklärung betont die Organisation, „die Polizei habe Tränengas, Schlagstöcke und Wasserwerfer  bei Temperaturen unter Null Grad eingesetzt“.  Amnesty International betonte den friedlichen Charakter der Proteste der LPV (Bewegung für Selbstbestimmung).   Amnesty International

Vor dem 14. Januar ist Prishtina und Kosovo von einer Spannung erfüllt, die mit den Händen zu greifen ist. Die gesamte politische Klasse Kosovas hat die Aktion der LPV zwei Grenzpunkte  nach Serbien zu bkockieren scharf verurteilt. Ebenso der deutsche und amerikanische Botschafter in Prishtina. Der albanische Ministerpräsident Berisha genauso  wie die * Sozialistische Partei* Albaniens. Heute nahm Kurti zusammen mit Rexhep Selimi nochmals auf einer

 Vollbild anzeigenKosovos Ministerpräsident Hashim Thaci erklärte> * Die LPV > Bewegung für Selbstbestimmung< steht außerhalb der Verfassung*. Sein Innenminister Bayram Rexhepi fügte hinzu > Die Polizei wird eingesetzt werden wenn die LPV am 14 Januar zwei Grenzpunkte zu Serbien blockieren sollte> Die Zeitungen sind voller Drohungen gegen die LPV. Auch die Oppositionparteien distanzieren sich fleißig von der LPV. Den Vogel schoss allerdings Avni Klinaku, Vorsitzender der LB......... Foto Max Brym......