Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
10:46
24.04.2018
Gjermanisht shqip  Aus Kosova könnte ein zweites Palästina werden -Interview mit Max Brym in der albanischen Tageszeitung Shqip -"Kosova, rreziku i një Palestine në Evropë"- Im Jahr  2007 erschien in Albanien in der „Tageszeitung Shqip“ ein längeres Interview mit Max Brym, dem Herausgeber von Kosova-Aktuell. In dem längeren Interview sprach sich Brym, gegen den „nationalistischen Ahtisaari Plan“ und für das Selbstbestimmungsrecht Kosovas aus. Brym warnte

Aus Anlass des zehnjährigen »Jubiläums« der Konferenz von Rambouillet, publizieren wir einen kurzen Auszug aus dem Buch von Kurt Köpruner »Reisen in das Land der Kriege“ erschienen im Jahr 2003. Der Auszug macht deutlich wie bereits in Rambouillet das Selbstbestimmungsrecht Kosovas ignoriert wurde. Es ging der NATO nur um „Stabilität“ und ihre eigenen Interessen. Besonders lag der westlichen Diplomatie die „Entwaffnung der UCK“ am Herzen. Diese ist heute

Die Familie Zogaj dürfte die bekannteste Familie aus Kosova in Österreich sein. Arigona Zogaj ein junges Mädchen kämpfte sehr spektakulär gegen ihre Abschiebung nach Kosova. Die österreichischen Behörden zeigen sich gegenüber der Familie von ihrer kernigen rassistischen Seite. Nun sind die Kinder wieder bei ihrer Mutter in Österreich. Die Mutter hatte wegen der Zerstörung ihrer Familie mehrere Selbstmordversuche begangen. Mit den Zogajs gibt es in Österreich auch Solidarität.

Valon Murati hat in der Zeitung Albania Press einen Artikel veröffentlicht, indem er Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Situation speziell im Norden Kosovas und der Lage der Menschen im Gaza- Streifen beschreibt. Der Artikel unter der Überschrift „ Çka kanë të përbashkët Gaza dhe veriu i Mitrovicës“ ( http://www.albaniapress.com/lajme/ ) benennt klar den ethnischen Konflikt, die chauvinistische Politik durch Serbien und das FEHLEN jeglicher ökonomischer

Polizeimord verursacht massive Gewalt

Der Mord an einem 15-Jährigen durch die Polizei in Athen führte zu einem explosiven Ausbruch von Wut und Zorn. Dieser Todesfall war wie ein Funken an dem Pulverfass der Wut der Jugendlichen und ArbeiterInnen, die sich gegen die angeschlagene rechte Regierung unter Ministerpräsident Costas Karamanlis angestaut hatte. Einer Regierung, die durch Korruptionsskandale und die Wirtschaftskrise erschüttert ist.

Ein Bericht von Andros Payiatsos, Xekinima über die Revolte von unten.


 

Gjermanisht shqip  Human Rights Watch hat Anfang November einen Bericht zur ethnisch motivierten Gewalt in Serbien hauptsächlich gegen die Albaner vorgelegt. Es häufen sich aber auch Gewaltakte gegen die Roma und andere Minderheiten. Besonders präsent ist in Serbien der Antisemitismus. Ein Blick auf den Belgrader Buchmarkt genügt. Antisemitische Literatur und Werke von nazistischen Massenmördern sind dort sehr stark vertreten. In einem Belgrader Hotel kann man in einer Suite

Oft wird in der Debatte bezüglich der Zukunft Kosovas, ein Vergleich zur Situation der Palästinenser unter israelischer Besatzung gezogen. Dieser Vergleich ist in der Tat nahe - liegend. Genau wie der israelische Staat versucht Serbien in enger Kooperation mit der UNMIK und EULEX, rein ethnisch serbische Parallelstrukturen in Kosova durchzusetzen. Serbien verfügt dadurch über die wertvollsten Mineralien und hält die Wasserversorgung Kosovas in seiner Hand. Dagegen

Subcategories