Aktuelles aus Prishtinë (Pristina), Mitrovica, Prizren, Prizeren, Pejë, Pec - Historisches zu Kosova und UCK
08:49
28.07.2017

Seit dem 29. August sitzen 6 Aktivisten der „Bewegung für Selbstbestimmung“ ( VV) in Kosova -entweder im Gefängnis, oder sie befinden sich im Hausarrest. Am gestrigen Samstag führten Aktivisten von VV eine symbolische Aktion vor dem Gefängnis in Lipjan unter der Parole- „ Freiheit für die politischen Gefangenen“ durch. Währenddessen besuchte ein Vertreter unserer Redaktion, die Familie des im Gefängnis sitzenden Astrit Dehari,

sowie anschließend, die unter Hausarrest stehende Philosophiestudentin Adea Batusha. Am 29. August überfielen schwerbewaffnete Spezialpolizisten das Haus der Deharis. Die Türen wurden eingetreten, Astrit verhaftet. Die schwangere Frau von Astrit Dehari erlitt einen Schock und musste behandelt werden. In Abwesenheit der Eltern von Astrit Dehari wurde das komplette Haus durchsucht und verwüstet. Beschlagnahmt wurden sämtliche Computer, auch der Computer des bekannten Schriftstellers Avni Dehari. Die Polizei war sich nicht zu blöde sogar den Kindercomputer des 6 jährigen Enkels von Avni Dehari zu beschlagnahmen. Gegen alle Festgenommenen werden Beschuldigungen wegen „ Terrorismus“ erhoben. Der Polizei ist es auf keiner der stattgefundenen 10 Pressekonferenzen gelungen auch nur einen einzigen Beweis gegen die Beschuldigten vorzulegen. Ihnen wird vorgeworfen am 4. August dieses Jahres einen Sprengstoffanschlag auf das Büro des „ Präsidenten“ Kosovas Hashim Thaci durchgeführt zu haben.

 

Gespräch mit Adea Batusha

 

K-A: Wie fand deine Verhaftung statt?

 

A.B. Am 29. August stürmten 15 maskierte Spezialpolizisten unser Haus. Draußen warteten weitere Polizisten mit Masken und Maschinenpistolen. Dann wurde ich in die Polizeistation in Prishtina gebracht. Dort fand ein für mich ziemlich unerhörtes Verhör von ungefähr knapp 4 Stunden statt. Mir war überhaupt nicht klar was die Polizisten von mir wollten. Sie zeigten mir Fotos auf denen zu sehen war wie ich Kaffe trank, mir einen Döner kaufte und an einem Bankschalter Geld abhob. Der Bankautomat spuckte keine Rakete aus. Sie stellten mir allgemeine Fragen, wie ich zur Gewalt stünde usw.

 

K-A: Sie präsentierten dir nichts was im Zusammenhang mit dem Raketenangriff stand?

 

A-B: Nein absolut nichts. Mir war ziemlich schnell klar, dass es sich um eine politische Provokation gegen meine Organisation VV handelt. Nach dem Verhör kam ich ins Gefängnis in Prishtina. Dort wurde ich ohne Befragung und ohne Anwalt 2 Tage festgehalten. Danach wurde entschieden über mich Hausarrest zu verhängen. Die Polizisten überwachen ständig unser Haus. Ein Ende des Arrestes ist nicht abzusehen.

 

K-A Worin besteht deiner Meinung nach der politische Hintergrund dieser Maßnahmen?

 

A-B. Die Regierung Kosovas wird immer unpopulärer. Sie greifen zum Mittel der politischen Provokation. Die Regierung versucht ohne Beweise, VV mit „ Terrorismus“ und „ Extremismus“ in Verbindung zu bringen. Sie wollen der Bevölkerung und unseren Aktivisten Angst machen.

 

K-A: Das Gericht legte ein Foto vor- mit zwei maskierten Personen auf einem Motorrad- welche das Büro von Thaci attackierten. Hast du damit etwas zu tun?

 

A-B: ( lacht) Ja Ja sie haben ein Foto mit zwei maskierten Leuten auf einem Motorrad in der Presse publiziert. Was hat das mit mir zu tun? Von mir haben sie nur Fotos beim Kaffeetrinken usw. Nochmals, meine Verhaftung und die Verhaftung der Anderen ist eine faschistische Provokation.

K-A: Adea danke für das Gespräch und Kopf hoch.

 

Anhang im Gefängnis befinden sich seit 29. August Astrit Dehari, Egzom Haliti und Atdhe Arifi. Im Hausarrest sind Frasher Krasniqi, Petrit Ademi und Adea Batusha.

Unser Chefredakteur Max Brym versucht gegenwärtig einen Besuchstermin bei Astrit Dehari im Gefängnis in Prizren zu bekommen.

Foto Adea Batusha